Dinkelbrot mit Natursauerteig

image

Neben den „Klassikern“ Blitzbrot, Knäckebrot und Baguettes  in meiner Brotbackstube, probiere ich gerne auch immer wieder neue Brotrezepte aus, die etwas mehr Zeit benötigen. Dieses Brot habe ich nun schon einige Male am Wochenende gebacken – durch den Sauerteig bekommt es eine leicht säuerliche Geschmacksnote und passt prima zu süßem Aufstrich und einem herzhaften Belag.

[ Zutaten ] für ein Brot:

350 g Dinkelmehl 630
150 g Dinkelvollkornmehl
1 Pk Natursauerteig (75 ml)
1/2 Tl Zucker
1/2 Tl Butter
1/2 El Salz
1 Pk Trockenhefe

ca. 275 ml lauwarmes Wasser

Zeitaufwand:
Knapp 2 Std (10 Min Vorbereitung, 20+30 Min Ruhezeit, 45 Min Backzeit)

Backofen auf 240 C (Ober/-Unterhitze) vorheizen.

[ Zubereitung ]

Alle Zutaten in die Schüssel der Küchenmaschine geben und gute 5 Minuten lang mit dem Knethaken zu einem glatten Teig verarbeiten. Die Schüssel mit einem sauberen, feuchten Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort 20 Minuten ruhen lassen.

Backblech mit Backpapier auslegen.

Den aufgegangenen Teig auf wenig Mehl kurz durchkneten, einen Brotlaib formen und auf das vorbereitete Backblech legen. Nochmals mit dem feuchten Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort weitere 30 Minuten gehen lassen.

image

Das aufgegangene Brot mit einem scharfen Messer einschneiden und leicht bemehlen.

Das Brot wird im unteren Drittel des Backofens (bei mir 2. Schiene von unten bei 4 …) gebacken – 10 Minuten mit 240 C & weitere 35 Minuten bei 200 C, insgesamt ist es ca. 45 Min im Backofen.

Herausnehmen und eine Klopfprobe* machen. Klingt es hohl ist das Brot fertig und kann auf einem Kuchengitter auskühlen. Falls dem noch nicht so ist, kommt es nochmals für ein paar Minuten in den ausgeschalteten Backofen und wird so fertig gebacken.
*Dafür mit dem Fingerknöchel auf die Unterseite des Brots klopfen.

Nach dem Backen vom Blech nehmen, auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und genieeeessen!

image

3 Gedanken zu „Dinkelbrot mit Natursauerteig

  1. Miri & Papa

    Ach je, das Brot backen. Foccacia krieg ich ja sehr gut hin, aber an so einen richtigen Laib trau ich mich einfach nicht ran. Ich hab das Glück, einen sehr guten Bäcker um die Ecke zu haben. Wobei der Duft vom frischen Brot in der Wohnung einfach unübertrefflich ist! Liebe Grüße, Miriam

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. geniesserle Autor

      Miriam, trau‘ Dich einfach – wir haben auch einen sehr guten Bäcker ums Eck’… aber hin und wieder ein selbstgebackenes Brot ist einfach lecker. Ich stand bis vor kurzem mit Hefeteig auf Kriegsfuß aber jetzt geht es ganz gut 😉 Lg Britta

      Gefällt 1 Person

      Antwort
    2. Margot S.

      Ich kann auch nur sagen: trau Dich 🙂 Miriam
      Bis ich 64 Jahre alt wurde, habe ich um Hefeteig und überhaupt um das Backen einen riesengroßen Bogen gemacht.
      Und dann habe ich einfach mal aus Spaß angefangen, mein erstes Brot zu backen – das hat geklappt.
      Seit diesem Zeitpunkt backe ich unser Brot fast nur noch selber.
      Manchmal geht auch etwas schief, aber meistens mit großem Erfolg und wir genießen jeden Backtag 🙂
      Schöne Grüße, Margot

      Gefällt 2 Personen

      Antwort

Kommentar verfassen [[ Wichtiger Hinweis: Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst Du dich einverstanden mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite ]]

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s