Sobald die Holunderbüsche duften ist es um mich geschehen 🙂
Der Frühling ist endgültig angekommen 😀

[ Ergibt ca. 7 kleine Gläschen ]
20-30 Dolden Holunderblüten
2-3 Zitronen, unbehandelt
1 Orange, unbehandelt
1 l Wasser
1 kg Gelierzucker 1:3

 

|| Tipps zur Holunderblütenernte ||

Holunderblüten sollten bei trockenem, sonnigen Wetter – am besten Vormittags – geerntet image

werden, dann ist das Aroma am höchsten. Am besten von freistehenden Sträuchern ernten und nicht am Straßenrand oder an der Bahnlinie.

Es sollten nur ganze Dolden mit vollständig geöffneten Blüten abgeschnitten werden.

Die Dolden sollten vor der Verarbeitung ausgeschüttelt werden um sie von kleinen Tierchen zu befreien 😉

Wenn man das Gefühl hat, dass es „nötig“ ist, sollte man die Dolden in
möglichst kaltem Wasser schwenken, auf Küchenpapier gut abtropfen lassen.
… dadurch geht aber auch ein bissle Aroma verloren …

 

[ Zubereitung ]

Die Holunderblüten mit einer kleinen Schere abschneiden und in eine Schüssel geben, die später mit imageeinem Deckel abgedeckt werden kann.Ein Liter Wasser darüber gießen. Die Zitronen und die Orange in dünne Scheiben schneiden und zu den Holunderblüten geben, gut vermischen und schauen, dass alles etwas Wasser abgedeckt ist. Nun die Schüssel gut veschließen und über Nacht stehen lassen.

 

 

An nächsten Tag (**) die Blüten und die Zitrusfrüchte durch ein mit Küchenpapier / Leinentuch ausgelegten Sieb in einen weiten Kochtopf abgießen, und gut auspressen.

(**) ich hatte am nächsten Tag keine Zeit um das Gelee zu kochen und habe den abgeseiten Saft einfach nochmals in eine Schüssel mit Deckel gefüllt und bis zu Verarbeitung in den Kühlschrank gestellt.

Den Gelierzucker dazu geben, verrühren und ca. 5 min. leicht wallend kochen. Gelierprobe machen!

Noch heiß in sterilisierte Gläser abfüllen.

… und nach dem Abkühlen genießen bspw. auf frischen Bauerbrot, Zopf, etc. 😀

Das Rezept hab ich bei kochbar.de gefunden.