Suche

geniesserle

daheim & unterwegs

Verfasser

geniesserle

Mein Motto lautet: „Es ist besser, zu genießen und zu bereuen, als zu bereuen, dass man nicht genossen hat“ (Giovanni Boccaccio). … muss ich noch mehr sagen?!

Mandel-Marzipan Taler | schnell gemacht. einfach. lecker.

Mandelliebhaber aufgepasst.

Ich habe hier eine ganz schnell gemachte Plätzlesorte auf dem Weihnachtsteller.
Diese Sorte wird einfach nur gerührt, geformt, belegt und gebacken. Einfach & lecker.
Nichts mit Teig kühl stellen, ausstechen, verzieren und so 😉 So gefällt mir im Moment die Weihnachtsbäckerei am besten … denn dieses Jahr fehlt mir einfach die Geduld für viel SchiSchi … aber Hauptsache ist ja auch, dass die Plätzle lecker sind, gell?! und das sind sie definitiv!

Mandel-Marzipan Taler

In diesen Talern steckt jede Menge Mandel drin – in Form von Marzipan, gemahlenen Mandeln und Bittermandelaroma – und als Krönung kommt noch eine ganze geschälte Mandel oben drauf.

Mandel-Marzipan Taler

Wer keine geschälten Mandeln vorrätig hat  (so wie ich …) kann ihnen ganz einfach die Haut abziehen. Hierfür die Mandeln in eine Schüssel geben, mit kochendem Wasser übergiessen, so dass sie bedeckt sind. Etwas einweichen lassen und dann die einzelnen Manden zwischen Daumen und Zeigefinger nehmen und aus der Schale herausdrücken. Das funktioniert wirklich gut und ist fast schon meditativ 😂 Weiterlesen „Mandel-Marzipan Taler | schnell gemacht. einfach. lecker.“

Amaretto-Nougat-Stollen

Darf es zum Adventskaffee am Wochenende ein Stollen sein?

Dann hab‘ ich hier einen – gefüllt mit in Amaretto getränkten Amaretti und Nuss-Nougat – im Teig verstecken sich gehackte Mandeln, Quark und „gute“ Butter.

Zugegeben, kalorienarm ist etwas anderes, aber was soll‘s! Es ist schliesslich Advent und da zählt das gemütliche Beisammensein mit der Familie und Freunden. Kalorien können wir wieder im neuen Jahr zählen. Punkt.

Diesen Stollen habe ich in den vergangenen Jahren schon mehrmals gebacken und auch zu Weihnachten verschenkt. Wenn man gar nicht mehr weiss, was man schenken soll, ist das ein ideales Geschenk für Schleckermäuler …

Dies ist wieder ein schnelles Stollenrezept – für die Zubereitung und das Backen sollte man ca. 75-90 Minuten einplanen.

[ Zutaten für einen Stollen ]
200 g schnittfeste Nuss-Nougatmasse
75 g Amaretti (italienisches Mandelgebäck)
2 El Amaretto (Mandellikör)
500 g Mehl Typ 405
100 gehackte Mandeln
1 Tl lösliches Kaffeepulver
2 Eier (Kl. M)
100 g Zucker
1 Pck. Vanillin-Zucker
250 g Magerquark
1 Prise Salz
1 Pck. Backpulver
200 g Butter (175 + 25)
30 g Mandelblättchen
Puderzucker (wer möchte … ) Weiterlesen „Amaretto-Nougat-Stollen“

Gewürzsterne mit Zimtzucker | Plätzchenrezepte über Grenzen hinweg

Advent, Advent – ein Lichtlein brennt! Ja, nun ist es soweit!

Der 1. Advent ist da!

Sind Eure Plätzleteller schon gefüllt?

Meine Ausbeute ist im Moment noch nicht wirklich gross, aber dafür lecker 😉 Bisher habe ich nur eine Sorte gebacken und zwar diese Gewürzsterne, die mit Zucker und Zimt bestäubt sind. Hmmmm, die sind unkompliziert und fix gemacht.

Eine Sorte ist ja nicht wirklich erwähnenswert, gell … deshalb lohnt es sich auch immer über den Plätzletellerrand und über die Grenze in die Schweiz zu schauen! Ich habe mich nämlich heute mit vier netten Foodbloggern zum Adventskaffee verabredet und jeder wird etwas auf den Plätzleteller 😋 beisteuern.

Isabelle, das ÜberSee-Mädchen aus Überlingen hatte die Idee hierfür und wir anderen waren sofort dabei! Sie wird heute über den See nach Konstanz kommen und wir fahren dann gemeinsam über die Grenze in die Schweiz rüber in den Kanton Thurgau zu Marlene von Marlene‘s sweet things, dort treffen wir dann auch Caro & Tobi von foodwerk.ch, die extra aus dem Kanton Luzern anreisen werden! Wir haben uns alle im vergangenen Jahr persönlich beim FoodBlogger Day in Zürich kennengelernt und es wird sicherlich ein lustiges Kaffeekränzchen werden! Alle drei Blogs sind wunderbar und ich stöber’ dort wirklich immer wieder gerne und hol’ mir ein paar Inspirationen, sei es kulinarisch oder auch kreativ … Den Tee-Adventskalender von Marlene, hab‘ ich übrigens am Freitag im Büro nachgebastelt 🤗 Herr B. hat sich gefreut und nun jeden Tag ein Teechen fürs Büro. ❤️ Weiterlesen „Gewürzsterne mit Zimtzucker | Plätzchenrezepte über Grenzen hinweg“

Weisser Glögg | glühwein. mit schuss. skandinavisch.

Stell Dir vor es ist ein schmuddeliger Novembersonntag.

In der Küche köchelt das Rotkraut in einem grossen Topf vor sich hin, das grosse Bratenstück ist in die Röhre geschoben und wird dort über mehrere Stunden schmoren, vor dem Fenster sitzt ein Eichhörnchen im Vogelhaus und findet grossen Gefallen daran, die Vögelchen sitzen deppert in den Bäumen und zwitschern dem Eichhörnchen etwas … grosses Kino sag‘ ich nur!

Die Nachbarn werden zum Abendessen kommen und freuen sich schon darauf. Etwas irritiert schauen sie allerdings schon, als ich ihnen sage, dass wir uns erst im Garten beim Vogelhaus treffen werden.Für das selbstgekochte Rotkraut von Herrn B. machen sie aber (fast) alles 😉

… und am Vogelhaus beginnt dann auch unser langer lustiger, kulinarischer Abend mit meinem ersten selbstgemachten Glögg!!!
Weiterlesen „Weisser Glögg | glühwein. mit schuss. skandinavisch.“

Johannisbeer-Ingwer-Schnitten mit Butterstreuseln | fruchtig. anders. lecker.

Lust auf etwas Neues?

… eine Mischung aus Johannisbeergelee und frisch geriebenem Ingwer lümmelt sich hier unter leckeren Butterstreuseln auf goldbraun gebackenem Teig … und das schmeckt soooo lecker, sag ich Euch! Der Ingwer gibt hier noch den letzten Pfiff!

Dieses Rezept hat einige Jährchen in meiner Rezeptesammlung geschlummert und nun hab ich es aus seinem Dornröschenschlaf wach geküsst!

[ Zutaten für Springform 26 cm oder Form 23×23 cm ]

Teig
190 g Butter, weich
120 g Vanillezucker selbstgemacht oder normaler Zucker
1 Eigelb (Kl. M)
240 g Mehl Typ 405
1/2 Tl Salz

Belag
300 g Johannisbeergelee
2 Tl Ingwer, frisch gerieben

Streusel
50-60 g Butter, geschmolzen
60 g brauner Rohrzucker
90 g Mehl Typ 405
Prise Salz

Weiterlesen „Johannisbeer-Ingwer-Schnitten mit Butterstreuseln | fruchtig. anders. lecker.“

Blumenkohl-Reis asiatisch | blumenkohl. mal. anders.

Blumenkohl-Reis.
Schon mal davon gehört?

Als ich diesen Begriff kürzlich zum ersten Mal in einer Kochzeitschrift gelesen habe war ich etwas irritiert und dachte „Ok. Blumenkohl kenn‘ ich, Reis auch – aber Blumenkohl-Reis? Wat dat denn?“

Meine Neugier war geweckt! Ich habe im Netz recherchiert und festgestellt, dass es zu diesem Begriff jede Menge Rezepte gibt! Irgendwie scheint da etwas an mir vorbeigegangen zu sein. Nun ja, das ist ja nichts Neues … bei den Zoodles ging es mir genau so 😉.

Alsoooo für alle die den Begriff auch noch nicht kennen. Blumenkohl-Reis wird rein aus Blumenkohl hergestellt und es befindet sich kein einziges Reiskörnchen darin! Ich sag nur low carb.

Bei der Zubereitung wird der Kohl in reiskorngrosse Stücke zerkleinert und dann wie Reis weiterverwendet – daher auch der Name.

Für die Zerkleinerung gibt es verschiedene Möglichkeiten. Entweder benutzt man hierfür eine grobe Reibe, schneidet die Röschen mit einem Messer klein oder verwendet den Blitzhacker – wie ich. Egal für welche Variante man sich entscheidet – das Ganze sollte nicht zuuuu fein zerkleinert werden, denn dann hat man später Blumenkohl-Brei 😉


Weiterlesen „Blumenkohl-Reis asiatisch | blumenkohl. mal. anders.“

… Advent, Advent … | von Plätzle, Stollen und mehr …

Jedes Jahr das gleiche Spiel. Die Adventszeit kommt schneller als mir lieb ist und Weihnachten steht sowieso immer total überraschend vor der Türe!

Kennt Ihr? Ich hoffe, dass ich hier nicht alleine bin.

Für dieses Jahr hatte ich mir vorgenommen, mich auf meine Weihnachtsbäckerei besser vorzubereiten und so war ich die letzten Tage damit beschäftigt durch meine Rezeptsammlung zu stöbern und mir ein paar neue Rezepte rauszulegen, die ich nun endlich umsetzen möchte. Also Ideen hab‘ ich nun jede Menge, mit der zeitlichen Umsetzung könnte es jedoch (mal wieder) knapp werden 😉…

Falls Ihr auch noch auf der Suche nach neuen Rezeptideen und Inspirationen seid, hab‘ ich mal ein paar Rezepte aus meinem Blogarchiv zusammengestellt – viel Spass damit! Einfach den Rezeptnamen anklicken und schon kommt Ihr zum Rezept!

Da wäre erst einmal Berliner Brot – mit dieser Leckerei sind wir in den vergangenen Jahren immer in den Advent gestartet und dieses Jahr wird es sicherlich wieder so sein! Es ist einfach hergestellt und wird mit längerer Lagerung immer besser! Die Zutaten hab‘ ich schon zu Hause!

Berliner Brot kennste nich? Dann wird es aber Zeit 🙂

Berliner Brot | lecker im Advent

Weiterlesen „… Advent, Advent … | von Plätzle, Stollen und mehr …“

Pumpkin Crinkle Cookies | kürbis. knitter. kekse.

Heute gibt es wieder einmal Crinkle Cookies! Übersetzt heißt „crinkle“ knittrig, faltig und beschreibt die spezielle Optik dieser Kekse …

Seit ich die Lime Coconut Crinkle Cookies und später die Haselnuss Crinkle Cookies mit „Schuss“ gebacken habe, bin ich absoluter Fan von diesen leckeren kleinen Keksen!

Diese Version hier passt ideal zum goldenen Herbst aber auch zum grauen Novemberwetter … entweder sie scheinen mit der Sonne und goldgefärbten Blättern um die Wette oder sie vertreiben im nass, kalten November den „Novemberblues“. Versprochen. 😉

Ich nehme ja öfters mal etwas von meinen Backwerken ins Büro mit und diese Cookies haben alle – auch die kritischsten Kollegen – begeistert. Die Keksdose war innerhalb kürzester Zeit leer und es wurde schon Nachschub „geordert“ 😋 Weiterlesen „Pumpkin Crinkle Cookies | kürbis. knitter. kekse.“

Flammkuchen | ruckzuck & lecker | herbst edition.

Hätte ich doch nur schon früher gewusst wie einfach und schnell ein Flammkuchenteig herzustellen ist … dann hätte es schon des öfteren Flammkuchen statt Pasta gegeben 😉

Man benötigt lediglich Mehl, Salz, Wasser, Öl, eine Schüssel und einen Löffel! Die Zutaten werden erst mit dem Löffel verrührt und dann mit den Händen verknetet bis die Schüssel quasi sauber ist. Fertig! Der Teig kann sofort weiterverarbeitet werden, nix mit Teigruhe und so … also wenn der Hunger gross ist, ist dieses Rezept definitiv meine neue Geheimwaffe!

Hmmmm. Ich könnte mich echt reinlegen!

Heute stelle ich Euch eine herbstliche Variante vor – aber es gibt jede Menge Möglichkeiten für den Belag – lasst Eurer Phantasie einfach freien Lauf 😉

Bei uns gibt es Flammkuchen mit Kürbis, Pilzen, Bülle & Speck – auf einer Feta-Kräuter-saure Sahne-Mischungso schmeckt auch Herrn B. der Kürbis – sogar so gut, dass ich diese Variante zwei Abende hintereinander backen „musste“! Noch Fragen?

Der Teig ist wirklich schnell hergestellt – das Grundrezept hierfür habe ich bei chefkoch.de gefunden – und je nach Belag kann das Essen nach einer guten halben Stunde auf dem Tisch stehen!

Für diese herbstliche Variante hier, habe ich alles in allem etwa 45 Minuten benötigt.

Weiterlesen „Flammkuchen | ruckzuck & lecker | herbst edition.“

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑