Paprika-Bolognese | es muss nicht immer Tomate sein.

Freitagabend. Zwei GinTonic + zwei Bruschetta mit Olivenöl, Rosmarin & Fleur de Sel + zwei grosse Teller Pasta + eine gute Flasche Wein * doppelte Vorfreude aufs Wochenende = grosse Zufriedenheit im Hause geniesserle.

So ungefähr lautet im Hause geniesserle in Zeiten von geschlossenen Restaurants und diesem beknackten Virus mit seinen Mutanten, unsere kleine persönliche „Glücksformel“. Habt Ihr auch solche kleinen Rituale?

Meistens gibt es freitags dann eine „schnelle Nudel“ mit Knofi, Chilli & Salbei alla Signore B, denn die Zutaten dazu sind immer im Haus und sie schmeckt uns immer immer wieder!

Kürzlich hatte Herr B. freitags Lust, Zeit und Muße etwas aufwendiger zu kochen und hat dann diese leckere Bolognese mit Paprika gezaubert. Hmmmm, ich bin wirklich immer noch begeistert!

Diese Paprika-Bolognese ist eine echte Alternative zur klassischen Bolo mit Tomaten. Die Paprikaschoten werden hierfür im Backofen geröstet und bekommen dadurch einen schönen intensiven Geschmack. Dieses Rezept ist für alle, die keine Tomaten mögen oder vertragen, aber auf Spaghetti Bolognese nicht verzichten möchten! So wie ich …

… denn leider hat sich mein Körper seit vergangenem Sommer dazu entschieden auf diverse Nahrungsmittel mit einem fiesen, juckenden Hautausschlag zu reagieren … und leider gehören Tomaten und alle Produkte daraus, auch dazu … echt doof. braucht kein Mensch.

Ich gebe aber die Hoffnung nicht auf, dass ich meine geliebten Tomaten irgendwann wieder vertragen werde und dann gibt es auch wieder meine Bolognese mit Tomaten … irgendwann …

Aber erst einmal freue ich über diese leckere Paprika-Bolognese!

Paprika-Bolognese | denn es muss nicht immer Tomate sein

Die Paprika-Bolognese ist eine echte Alternative zur klassischen Bolo mit Tomaten. Die Paprikaschoten werden hierfür im Backofen geröstet und bekommen dadurch einen schönen intensiven Geschmack. Dieses Rezept ist für alle, die keine Tomaten mögen oder vertragen, aber auf Spaghetti Bolognese nicht verzichten wollen! Probiert es aus!
Vorbereitung 15 Min.
Zubereitung 25 Min.
Zeit gesamt 40 Min.
Portionen 3 – 4 Portionen

Was Du zur Hand haben solltest …

  • Backblech
  • mittlerer Topf für Paprikasauce
  • grosse, tiefe Pfanne für Hackfleisch & Paprikasauce
  • Topf für die Pasta

Zutaten
  

  • 500 g Rinderhack
  • 3 grosse rote Paprikaschoten
  • 40 g Räucherspeck fein gewürfelt
  • 1/2 Zwiebel klein gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe fein gewürfelt
  • 5 El mildes Paprikamark bspw. von delikatessa, gibt es im gut sortierten Supermarkt
  • 200 ml Weisswein
  • 5 Wacholderbeeren
  • 4 frische Lorbeerblätter oder getrocknete
  • 125 g Linguine / Spaghetti Pasta pro Person

zum Abschmecken:

  • Salz / Pfeffer / Zucker / Paprikapulver edelsüss / Zitronensaft

Anleitungen
 

für die Paprikasauce:

  • Backofen auf 200 C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
    Die Paprikaschoten waschen, abtrocknen, auf ein Backblech legen und im vorgeheizten Ofen so lange rösten bis sie rundum Blasen schlagen – hierfür die Schoten immer wieder ein Stück drehen und aufpassen, dass sie nicht verbrennen.
  • Die gerösteten Paprikaschoten am Strunk halten und die Haut mit einem Messer abziehen. Danach den Strunk und die Kerne entfernen, vierteln und in grobe Stücke schneiden.
  • Olivenöl in einem Topf bei mittlerer Hitze erwärmen und die Paprikastücke darin kurz anbraten, ca. 5 El Paprikamark unterrühren und ebenfalls kurz mit anbraten. Das Ganze mit 150-200 ml Weisswein ablöschen, aufkochen lassen und mit einem Pürierstab pürieren, so dass eine sämige Sauce entsteht. Die Hitze reduzieren und die Sauce leicht köcheln lassen.

für das Hackfleisch:

  • In einer grossen Pfanne Olivenöl und Speckwürfel unter Rühren erhitzen, dann das Hackfleisch dazu geben und scharf anbraten bis es krümelig ist. Die Zwiebelwürfel dazu geben und ebenfalls anbraten. Mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer, Prise Zucker und Paprikapulver edelsüss würzen. Knoblauchwürfel ganz kurz mit anbraten.
    Nun sofort die Paprikasauce unterrühren, Wacholderbeeren & Lorbeerblätter dazu geben und das Ganze bei niedriger Hitze leicht köcheln, schmoren lassen.
    Vor dem Servieren die Wacholderbeeren & Lorbeerblätter wieder heraus „fischen“.
  • Die Pasta nach Packungsanleitung bissfest kochen.
    In dieser Zeit die Teller, im noch warmen Backofen, warm stellen.
  • Mit frisch geriebenem Parmesan servieren.

Notizen

Ich wünsche viel Spass beim Ausprobieren und hoffe, dass Euch die Paprika-Bolo auch so gut schmeckt wie mir! 
Viele Grüsse & guten Appetit
Falls Du das Rezept ausprobierst würde ich mich über Feedback freuen. Über Lob, freundliche Kritik, Tipps und Erfahrungen freue ich mich immer sehr!
Keyword Kochen, Pasta

Kommentar verfassen