Rotes Curry mit Huhn und Thai-Auberginen

Dieses Curry punktet in jeder Hinsicht. Es steht in einer halben Stunde auf dem Tisch und schmeckt nach Urlaub! Was will man mehr?

Kürzlich war uns mal wieder nach asiatisch und da mich im Asialaden die kleinen runden Thai-Auberginen angelacht haben, kam nach viel zu langer Zeit endlich mal wieder ein thailändisches Curry auf den Tisch!

Die Hauptzutaten in diesem Curry sind Thai-Auberginen, eine Hühnerbrust, Kokosmilch und rote Currypaste.

Thai-Auberginen werden sehr oft in Thai Curries verwendet. Sie sind meist weiss-grün und sind ungefähr so gross wie ein Golfball. Legt man sie nach dem Aufschneiden in kaltes Wasser legt, werden sie nicht braun. Nach dem Kochen sollten sie noch Biss haben.

Palmzucker – hier gepresst in Form von einer runden Scheibe – hat einen leicht malzigen, karamelligen Geschmack und ist weniger süss, als normaler Zucker.

Diese beiden Zutaten und alle unten gennanten, erhältst Du im Asialaden.

Neben den genannten Hauptzutaten wird dieses Curry noch mit Kaffir-Limettenblättern (hier in getrockneter Form), Fischsauce , Palmzucker und Limettensaft gewürzt und abgeschmeckt.

Die Fischsauce ist zum Würzen dieses Currys unentbehrlich, da sie den typischen authentischen Geschmack gibt.

Die Kaffir-Limettenblätter kann man übrigens auch tiefgefroren kaufen. Seit ich sie jedoch in getrockneter Form entdeckt habe, verwende ich diese.

Ich wünsche viel Spass mit diesem leckeren Curry und wünsche guten Appetit!

Wer es nicht ganz so scharf mag, verwendet einfach etwas weniger von der roten Currypaste! Bei uns gab es Jasminreis und ein kühles Bierchen dazu.

Rotes Curry mit Huhn & Thai-Auberginen

Dieses Curry punktet in jeder Hinsicht – es steht in 30 Minuten auf dem Tisch und schmeckt nach Urlaub. Die kleinen runden Thai-Auberginen bekommt man im Asia-Markt oder auch in sehr gut sortierten Lebensmittelläden.
Vorbereitung 10 Min.
Zubereitung 20 Min.
Zeit gesamt 30 Min.
Portionen 2 Portionen

Was Du zur Hand haben solltest …

  • 1 grosse tiefe Pfanne / Wok für das Curry

Zutaten
  

  • 250 g Hühnerbrust
  • 3 El Erdnussöl
  • 5 Thai-Auberginen
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 250 ml Kokosmilch
  • 2 El rote Currypaste
  • 6-8 Kaffir-Limettenblätter getrocknet

zum Abschmecken:

  • Fischsauce
  • Palmzucker
  • Limettensaft

Beilage:

  • 180 g Jasminreis

Anleitungen
 

Vorbereitung:

  • Hühnerbrust in 2 cm grosse Würfel schneiden.
    Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden.
    Thai-Auberginen, vierteln und halbieren.

Zubereitung:

  • 1½ El Erdnussöl in der Pfanne/Wok stark erhitzen und das Hühnerfleisch darin rundum ca. 3 Minuten bräunen und dann herausnehmen.
  • 1½ weitere El Erdnussöl in die Pfanne/Wok geben und stark erhitzen, dann die Auberginenstücke & Frühlingszwiebelringe unter Rühren ebenfalls ca. 3 Minuten braten.
  • Das angebratene Hühnerfleisch zum Gemüse in die Pfanne/Wok geben und die Currypaste hinzufügen. Nun bei starker Hitze und unter Rühren so lange braten, bis die Currypaste zu duften beginnt.
  • Kokosmilch sowie ca. 50 ml Wasser angießen, die Kaffir-Limettenblätter dazu geben und das Ganze zum Kochen bringen. Dann die Hitze reduzieren und ca. 15 Minuten köcheln lassen, bis die Flüssigkeit etwas einreduziert ist.
    Mit Fischsauce, Palmzucker und Limettensaft abschmecken.
  • In vorgewärmten Tellern/Schüsseln mit Jasminreis servieren.

Notizen

Viel Spass beim Ausprobieren und geniessen!!!
Wir sind begeistert und ich hoffe, ihr werdet es auch sein!
Falls Du das Rezept ausprobierst würde ich mich über Feedback freuen. Über Lob, freundliche Kritik, Tipps und Erfahrungen freue ich mich immer sehr!
Liebe Grüsse
Keyword asiatisch, Kochen, Reis, schnelle küche

Kommentar verfassen