Achtung! Bei diesem leckeren saftigen Nusszopf besteht Suchtgefahr! Er ist mit Haselnüssen und Mandeln gefüllt und schmeckt wie vom Bäcker. Nein, was sag ich denn? Er schmeckt besser! … finden wir …

Gerade habe ich das letzte Stückchen davon zum Frühstück verdrückt und überlege schon, wann ich ihn wieder backen werde. Herr B. und ich lieben ihn! Leider konnte ich noch nie etwas von diesem Zopf mit ins Büro nehmen, da er immer so schnell weg ist … deshalb gibt es im Moment nur uns zwei Testesser 😉.

Ich habe diesen Zopf schon oft gebacken und mich beim letzten Mal zum ersten Mal an die Übernachtgare bei einem süssen Hefeteig getraut und was soll ich sagen, es funktioniert! Diese Variante eignet sich für alle, die gerne voraus planen, Zeit haben oder Hefe einfach nicht so gut vertragen. (Für alle bei denen es schneller gehen muss, hab ich die schnelle Variante und Mengenangaben kursiv unten in Klammern geschrieben.)

Sucht Euch einfach eure Variante aus und legt los – ihr werdet es nicht bereuen!  Vielleicht sieht der erste Versuch nicht so schön aus  und wie man sehen kann habe ich auch ein paar „verzöpfelte“ Exemplare fabriziert … aber geschmeckt haben sie alle!

[ Zutaten ]

Teig:
200 g Weizenmehl Typ 405
130 g Weizenmehl Typ 550
125 ml zimmerwarme Milch (lauwarm)
5 g frische Hefe (15 g)
75 g Vanillezucker selbstgemacht
40 g weiche Butter
1 gute Prise Salz
1 Ei (Kl. M) zimmerwarm

Füllung:
100 g gemahlene Haselnüsse
100 g gemahlene Mandeln
100 ml Milch
75 g Vanillezucker selbstgemacht
1 Tl Zimt
1 Tl Zitronenschalenabrieb (bspw. von Dr. Oetker)
gute Prise Muskat
Prise Piment
1 Eiweiss

Zum Bestreichen:
1 Eigelb
2 El Milch

[ Zubereitung ]

Zubereitung des Teigs am Vorabend:

Die zimmerwarme Milch (schnelle Variante: lauwarme Milch – max. 30-35 C) mit dem Vanillezucker und 5 g frischer Hefe (15 g bei der schnellen Variante) verrühren bis sich alles aufgelöst hat.

In der Schüssel der Küchenmaschine das Mehl mit dem Salz mischen, ein Ei und die Hefemischung dazugeben und mit dem Knethaken verkneten lassen bis sich alles verbunden hat – nicht zu Ende kneten – sondern dann die weiche Butter dazugeben und weitere 8-10 Minuten kneten – die Butter sollte am Ende komplett untergearbeitet sein.

Der Teig sollte nach der Knetzeit so glatt sein, dass er sich von der Schüssel löst – ist er zu klebrig, kann man noch etwas mehr Mehl dazugeben.

Nun wird der Teig für ca. 12-15 Stunden in den Kühlschrank gestellt. Hierfür den Teig mit leicht eingeölten Händen zu einer Kugel formen, in eine Schüssel legen und abdecken. Ich verwende hierfür immer eine Plastikschüssel mit passendem Deckel.

(Bei der schnellen Variante wird der Teig mit einem sauberen, angefeuchteten Küchentuch abgedeckt und kommt für ca. 60 Minuten in den Backofen – nur mit Licht an! – das Volumen des Teiges sollte sich in dieser Zeit verdoppeln).

Den Teig vor der Weiterverarbeitung ca. 30 Minuten bei Raumtemperatur akklimatisieren lassen – in dieser Zeit kann die Füllung hergestellt werden.

Zubereitung der Füllung:

In einem grösseren Topf die Milch leicht erwärmen, den Vanillezucker darin auflösen, Zitronenschalenabrieb und Zimt unterrühren. Etwas abkühlen lassen und dann die gemahlenen Haselnüsse & Mandeln untermischen, zum Schluss noch das Eiweiss untermengen.

Den Teig, kurz durchkneten und auf einer leicht bemehlten Fläche zu einem Rechteck (ca. 30×40 cm) ausrollen.

Die Nussmasse nun gleichmässig auf dem Teig verteilen – das geht am besten mit einer angefeuchteten Winkelpalette – an den Rändern ca. 2 cm frei lassen und dann gleichmässig fest der Länge nach aufrollen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Die Rolle mit der Nahtstelle nach unten, diagonal auf das Backblech legen und mit einem scharfen Messer ab der Mitte längs durchschneiden. Die beiden Stränge nun so flechten, dass die Nussfüllung „oben“ ist. Mit der anderen Hälfte ebenso verfahren. Die beiden Enden nach unten einklappen.

Den Zopf mit einem sauberen Küchentuch abdecken und 20-30 Min. ruhen lassen.

In dieser Zeit den Backofen auf 160 C Umluft vorheizen (180 Ober-/Unterhitze)

Das Eigelb mit 2 El Milch verkleppern und den aufgegangenen Zopf damit einstreichen.

Nun kommt der Zopf in den Backofen – die folgenden Angaben sind als Richtwerte zu sehen, denn jeder Ofen backt ein bissel anders …

Ich backe den Zopf immer 25 Minuten mit 160 C Umluft, stelle dann die Temperatur ab und lasse ihn noch 10 Minuten im Ofen – nur mit Umluft.

Den Zopf mit dem Backpapier auf ein Kuchengitter ziehen und auskühlen lassen. 

Hmmmmm, ich könnte mich reinlegen! … ich bin gespannt ob es Euch auch so gehen wird!

Das Rezept kann wie immer – mit und ohne Bilder – ausgedruckt werden. Einfach unten den Print&PDF Button drücken! Viel Spass beim Nachbacken!