Brauchst Du noch eine kleine Nascherei für die Adventszeit? Dann hätte ich hier eine Idee …

Diese Stollen im Miniminiformat sind superschnell hergestellt, können sofort verzehrt werden und sind mit einem Haps im Mund verschwunden.

Egal wie man sie nennen mag … Konfekt, Minis, Happen … sie schmecken oberlecker und waren im Büro DER Renner!

In einen richtigen Stollen kommen ja neben Rosinen auch Orangeat und Zitronat rein – drei Zutaten die auf meiner „Lassichweg-mussichersetzen-Liste“ stehen, da ich sie nicht mag.

Für dieses Rezept habe ich die Rosinen durch Cranberries ersetzt, das Zitronat gestrichen und mich zu einer kleinen Menge Orangeat durchgerungen, da ich den typischen Stollengeschmack wollte. Und was soll ich sagen? Mir schmeckt es! Sehr wahrscheinlich aber auch nur, da das Orangeat & die Cranberries in Rum baden dürfen 😉. Wer Orangeat partout nicht mag, kann es durch etwas abgeriebene Orangenschale ersetzen, nimmt dann aber mehr Cranberries.

Hmmmm, ich bin dann mal wieder in meiner Backstube um für Nachschub zu sorgen! Alles in allem benötigt man etwa eine gute Stunde um diese kleine Nascherei herzustellen, genau richtig wenn sich Besuch ankündigt …

[ Zutaten für ca. 40 Stück ]

100 g getrocknete Cranberries
25 g Orangeat
2 El Rum
50 g Mandeln
300 g Mehl Typ 405
6 g Backpulver (1 Tl)
1 Tl Stollengewürz*
100 g Butter, weich
75 g Zucker
150 g Magerquark

Zum „Bepudern“ …
80 g Butter, geschmolzen
Puderzucker

*Stollengewürz
ich habe meines selbst aus den folgenden gemahlenen Zutaten gemischt: je 1/4 Tl Ingwer, Kardamom, Anis, Zitronenabrieb & 1 Tl Zimt & 1 Tl selbstgemachter Vanillezucker

[ Zubereitung ]

Backofen auf 180 C Umluft vorheizen. 2 Backbleche mit Backpapier auslegen.

Cranberries und Orangeat klein hacken, mit 2 El Rum mischen und ca. eine halbe Stunde durchziehen lassen. Mandeln grob hacken.

Das Mehl mit dem Backpulver und Stollengewürz mischen und beiseite stellen.

Die Butter und den Zucker in einer grosse Schüssel schaumig rühren, so dass sich der Zucker nahezu aufgelöst hat (dauert ca. 5 Minuten). Dann den Quark rasch unterrühren bis er gerade so untergemengt ist (nicht zu lange rühren, sonst verflüssigt er sich). Die Mehlmischung zügig, löffelweise dazu geben und ebenfalls kurz unterrühren. Zum Schluss kommen noch die gehackten Mandeln und eingelegten Früchte mit der Flüssigkeit dazu. Der Teig sollte am Ende feucht und geschmeidig sind und sich von der Schüssel lösen. Ist er zu klebrig kann man noch etwas Mehl unterkneten.

Vom Teig kleine Portionen (ca. 20 g/Stück) abnehmen, diese zu kleinen Laibchen formen, auf die vorbereiteten Backbleche legen und im vorgeheizten Backofen  +/- 12 Minuten backen, bis die Oberfläche goldbraun ist. Ich habe die beiden Bleche nacheinander gebacken …

In der Zwischenzeit die Butter in einem Topf zerlassen und die noch heissen Stollenkonfekt damit einpinseln, dann dick mit Puderzucker bestäuben und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

Die Stollenkonfekt lassen sich in einer gut verschlossenen Keksdose aufbewahren und schmecken am nächsten Tag fast noch besser, da sie dann schön durchgezogen sind!

Rezeptinspiration: Quarkstollen-Konfekt (chefkoch.de)

Das Rezept kann wie immer – mit und ohne Bilder – ausgedruckt werden. Einfach unten den Print&PDF Button drücken! Viel Spass beim Nachbacken!