Heute gibt es nach viel zu langer Zeit endlich mal wieder Quiche!

Ich frage mich wirklich weshalb soviel Zeit vergehen musste, bis ich endlich mal wieder eine Quiche auf den Tisch gebracht habe?

Denn eigentlich ist so eine Quiche kein grosser Aufwand – Teig herstellen oder wenn es ganz schnell gehen soll, einen gekauften verwenden – Belag vorbereiten, belegen, Eierguss drauf – ab in den Ofen – Tisch decken – essen – geniessen. 😉

Bei Quiches gibt es jede Menge Möglichkeiten für den Belag und der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt … wie auch bei Flammkuchen, Pizza & Co.

Bei dieser hier habe ich neben Mehl auch noch gemahlene Mandeln und Parmesan in den Teig gegeben und diesen dann mit Zucchinischeiben, zerbröseltem Feta und klein geschnittenen getrockneten Tomaten belegt. Gekrönt wurde das Ganze dann noch mit einem schmackofatziger Eierguss!

Hört sich nicht sooo schlecht an, oder?

Wer jetzt denkt, so eine Quiche ist sicher lecker aber doch viel zu viel viel für einzwei Personen, dem geb’ ich Recht … aaaaaaber … ich muss auch sagen, so ne Quiche schmeckt auch noch am nächsten Tag – egal ob kalt oder aufgewärmt – und ist das ideale Mittagessen fürs Büro 😉

Den Beweis gibt es hier auf Instagram 😋

Sodele, wen hab’ ich überzeugt? Kann’s losgehen?

Dann bitte hier entlang 🤗

[ Zutaten für eine runde Springform 26 cm ]
Teig:
60 g Mandeln, gemahlen
100 g Mehl (Typ 550)
25 g Parmesan, frisch gerieben
Prise Salz
50 g Butter, kalt in Stücke geschnitten
1 Ei (Kl. M)

Belag:
300 g Zucchini, in Scheiben (2-3 mm) geschnitten
4 getrocknete Tomaten (in Öl eingelegt) in Streifen geschnitten
150 g Feta, zerbröselt
handvoll Pinienkerne
3 Eier (Kl. M)
100 g saure Sahne
Zum Abschmecken:
Salz l Pfeffer | Chiliflocken l Zitronenpfeffer | Prise Zucker
1-2 El Kräuter der Provence

Zeitaufwand: insgesamt ca. 75 Minuten inkl. Backzeit

Backofen vorheizen auf 180 C Ober-/Unterhitze.

[ Zubereitung ]

Die Tarteform gut ausfetten. Ich habe Butter verwendet.

Für den Teig die genannten Zutaten zuerst mit den Knethaken des Handrührgerätes, dann mit den Händen zügig zu einem glatten Teig verkneten. Eine Kugel formen, diese etwas platt drücken und auf einer bemehlten Arbeitsfläche rund (ca. 30 cm Ø) ausrollen und die Form damit auslegen. Das geht am einfachsten, wenn man den ausgerollten Teig auf die Teigrolle „aufrollt“ und über der Tarteform wieder „abrollt“.

Den Boden nun 20 Minuten im vorgeheizten Boden vorbacken.

In der Zwischenzeit wird der Belag vorbereitet.

Hierfür die Zucchini waschen, abtrocknen und in ca. 2-3 mm dicke Scheiben schneiden. Die in Öl eingelegten Tomaten in Streifen schneiden. Den Feta mit einem Küchenkrepp trocken tupfen und mit einer Gabel zerbröseln.
Die Eier mit der sauren Sahne in eine Schüssel geben, verquirlen und mit den oben genannten Zutaten abschmecken.

Den vorgebackenen Boden aus dem Backofen nehmen. (Mein Boden hatte sich etwas nach oben gewölbt ich hab ihn dann einfach mit Hilfe eines Topflappens wieder etwas runter gedrückt …).

Nun werden die Zucchinischeiben dachziegelartig in die Form gelegt, die Tomatenstreifen und der Feta darüber verteilt und der Eier-Kräuter-Guss vorsichtig darüber gegossen. Wer möchte gibt noch eine handvoll Pinienkerne oben drauf.

Die Quiche wird nun 30 – 40 Min gebacken, bis die Eiermasse gestockt und alles leicht gebräunt ist. Jeder Backofen ist ja etwas anders, also einfach immer wieder mal nachschauen wie es aussieht … ich habe meinen Backofen nach 35 Minuten ausgeschalten und die Form noch 5 Minuten im Ofen gelassen, dann hat es für mich gepasst! Hmmmmm!

Bissle Abkühlen lassen …

… und dann geniessen! Bei uns gab es einen grünen Salat und ein Gläsle trockenen Weisswein dazu!

Hach, ich könnte gerade wieder in die Küche gehen und eine backen!

Viel Spass beim Ausprobieren!

Alle Rezepte können wie immer – mit und ohne Bilder – ausgedruckt werden. Einfach unten den Print&PDF Button drücken!