… heute habe ich nur ein Bild im Gepäck …

… der Hunger war gross
… auf die Schnelle war nur die Ipad-Kamera zur Hand
… zum „richtig“ fotografieren war ich zu müde
… ja, so sieht es manchmal aus, das Leben 1.0 😉

Zu diesem Zeitpunkt dachte ich noch, dass wir dieses Gericht sicherlich demnächst nochmals kochen werden und ich es erst dann verblogge … aaaaaber egal! Die Bärlauch-Piccata war soooo lecker und die Bärlauchsaison ist immer sooo kurz, da will ich Euch dieses Gericht nicht länger vorenthalten!!! … und wer weiss, ob wir es diese Saison nochmals kochen werden? … bei all den Rezeptideen, die sonst noch herumschwirren 😉

Mögt ihr Piccata milanese? Ja! Dann müsst Ihr unbedingt mal diese Variante ausprobieren – hier steckt im Parmesan-Eier-Mantel auch noch jede Menge Bärlauch drin!

[ Zutaten und Zubereitung für 2 Portionen ]

frischer Bärlauch
Parmesan, frisch gerieben
2-3 Eier (Kl. M)
200 g Schweinefilet (oder eine kleine Hühnerbrust)
Frischhaltefolie
Butterschmalz
Mehl
Salz, frisch gemahlener Pfeffer

1 Dose geschälte Tomaten
2-3 Lorbeerblätter
4-5 Wacholderbeeren
1 kleine Chillischote
2 Zweige Oregano

BÄRLAUCH-PICCATA
… Bärlauch waschen, trocken schütteln und fein hacken.
… Parmesan fein reiben.
Beides in einen tiefen Teller geben und mit 2-3 Eiern verkleppern.

… Fleisch in dünne Scheiben schneiden – zwischen Frischhaltefolie legen und platt klopfen – Herr B. hat hierzu eine Wasserflasche verwendet 🙂 … leicht salzen & pfeffern.

Reichlich Butterschmalz in einer Pfanne bei mittlerer Hitze erhitzen, das Fleisch mehlieren, durch die Käse-Eiermasse ziehen und darauf achten, dass das ganze Schnitzel mit der Eier-Käsemasse bedeckt ist.

Die Schnitzel nun in die Pfanne legen, dass Fett sollte beim Einlegen der Schnitzel leicht schäumen. Nun die Schnitzel von beiden Seiten goldbraun ausbacken.

Die ausgebackenen Schnitzel auf Küchenpapier auslegen und so das überschüssige Fett aufnehmen.

TOMATENSUGO
Diese Zutaten kommen alle zusammen in einen Topf und werden auf mittlerer Flamme einreduziert – immer wieder mal umrühren nicht vergessen 😉 mit Salz, Pfeffer, etwas Zucker, Zitronensaft abschmecken.
Evtl. noch Schuss Gin!

… dazu gab es Spaghetti und einen Dolcetto aus dem Piemont!

Herr B. hat für dieses Rezept übrigens seine Käuter-Piccata einfach leicht abgewandelt …