Zitronengras – Ingwer – Süppchen

Neulich bin ich abends ziemlich durchgefroren nach Hause gekommen und mir kam spontan der alte Werbeslogan „Etwas Warmes braucht der Mensch“ in den Sinn! Eine Suppe! „Das wär’s jetzt“ dachte ich.

Asiatisch.Scharf.Wärmend. So hab‘ ich sie mir vorgestellt.

Zitronen-Ingwer-Süppchen

In unserem Kühlschrank lagen schon seit geraumer Zeit ein paar Stängel Zitronengras, die schon längst darauf gewartet haben verarbeitet zu werden … dann noch kurz den Vorratschrank gecheckt und meinem Vorhaben stand nichts mehr im Weg.

Inspiriert durch diese Zitronengrassuppe habe ich dann meine eigenes „Süppchen“ gekocht und ich muss sagen, es ist wirklich lecker geworden … wir haben uns ein bisschen auf einen Nachtmarkt in Bangkok versetzt gefühlt – hat nur noch ein kühles Singha gefehlt 😉 Hach, nach Thailand sollten wir auch mal wieder!

[ Zutaten für 2 Vorspeisensüppchen ]

100 – 150 g Garnelenschwänze, roh (TK oder frisch)
Erdnussöl / Sesamöl
1 Tl Krustentierpaste
4-5 Stängel Zitronengras
ca. 40 g Ingwer
1/2 rote Zwiebel
1-2 Knoblauchzehen
1 kleine rote Chillischote
8-10 Kaffir-Limettenblätter (ich verwende immer tiefgekühlte)
250 ml Kokosmilch
1 Glas Krustentierfond (400 ml)

Zum Abschmecken:
Limettensaft
Sojasauce
*Fischsauce
*Palmzucker

*diese Zutaten findet man am einfachsten in einem Asialaden 

 

[ Vorbereitung ]
Zitronengras in ca. 2 cm lange Stücke schneiden.
Ingwer schälen und in kleine Würfel schneiden.
Knoblauchzehe und Zwiebelhälfte in grobe Würfel schneiden.
Chillischote in Ringe schneiden.

[ Zubereitung ]
(Aufgetaute) Garnelen unter fliessend kaltem Wasser abspülen und mit einem Papiertuch trocken tupfen.

In einer grossen tiefen Pfanne etwa 1 El Erdnussöl erhitzen, etwas Sesamöl dazugeben und die Krustentierpaste unterrühren. Die Garnelen darin bei starker Hitze unter Wenden 2-3 Minuten anbraten. Die Garnelen aus der Pfanne nehmen, auf einen Teller geben und bspw. im Backofen bei niedriger Hitze warm halten.

Klein geschnittenes Zitronengras, Ingwer, Zwiebel, Knoblauch, Chillischote und die Kaffir-Limettenblätter in die Pfanne geben und etwa 3-5 Minuten anbraten – evtl. noch etwas Erdnussöl zufügen. Dann das Ganze mit dem Krustentierfond ablöschen und den Fond etwa auf die Hälfte einreduzieren lassen.

Den einreduzierten Fond durch ein feines Sieb in einen Topf abgiessen. Mit Kokosmilch auffüllen, aufkochen lassen und mit den oben genannten Zutaten abschmecken.

Zitronengras-Ingwer-Süppchen

Wer mag spiesst die Garnelenschwänze auf kleine Holzspiesschen auf oder gibt sie einfach in die Suppe. Fertig!

Nächstes Mal werde ich dieses Süppchen mit Geflügelfond und Hähncheneinlage ausprobieren oder vegetarisch mit Gemüsesfond und Tofu?  Mal sehen wonach mir der Sinn stehen wird 😋

12 thoughts on “Zitronengras – Ingwer – Süppchen

  1. Jakob

    Klingt großartig, und Respekt für die Spontanität!
    Darf ich was fachliches anmerken? ‚Einreduzieren‘ gibt es nicht, einkochen oder reduzieren ist das Selbe, aber einreduzieren ist eine Dopplung 😉 leider eine sehr verbreitete

    Antworten
      1. Jakob

        Ja man hört das oft und vielleicht bin ich da auch etwas ‚übergenau‘ 😉
        Ist ja auch nicht wichtig…
        Super Rezept, danke dafür!

    1. geniesserle

      Liebe Peggy,
      vielen Dank für deinen Besuch hier auf dem Blog 🙂 Du kannst Dir das Rezept ganz einfach ausdrucken in dem Du unten den „Print & Pdf“ Button drückst – ausdrucken mit und ohne Bilder möglich 😉
      Liebe Grüsse
      Britta

      Antworten
  2. Sigrid

    Liebe Britta,
    als ich heute dein Süppchen sah, dachte ich sofort, das hätte ich jetzt gerne vor mir stehen. Ich esse liebend gerne Suppe und im Winter natürlich bevorzugt, wenn rauher Wind mir um die Ohren bläst. Es ist, als ob ich mit einigen heißen Löffel Suppe ein Öfchen in mir anzünde.
    Herzlichst
    Sigrid

    Antworten
    1. geniesserle

      Liebe Sigrid,
      ich hätte Dir auch sehr gerne ein Schüsselchen davon abgegeben 🤗 im Moment könnte ich jeden Abend Suppe essen, dass liegt wohl an den eisigen Temperaturen und dem vielen Nebel, den wir hier wieder – wie jeden Winter – ertragen müssen …
      Liebe Grüsse vom warmen Sofa 😊
      Britta

      Antworten

Kommentar verfassen