image

Zucchini im Kuchen?!

Ok, gelesen habe ich schon öfters darüber, aber irgendwie konnte ich mir bisher nicht wirklich vorstellen, dass das schmeckt … aber wie so oft, hat es mich dann doch gepackt und ich habe es ausprobiert!

Und was soll ich sagen?

Herausgekommen ist ein wirklich feiner, saftiger Kuchen der bei allen Testessern (Herrn B., unseren Nachbarn und meinen Bürokollegen) durch die Bank weg grossen Anklang fand.

Hier mal einige Kommentare „Hmmm, schön saftig“ ¦ „die Zucchini schmeckt man gar nicht“ ¦ „oh fein“ ¦ „echt lecker“ …

Fazit: Dieser Kuchen ist absolut empfehlenswert und auch nach 3 Tagen schön saftig und überhaupt nicht trocken!

[ Zutaten für eine Kastenform 30 cm ]
2 Limetten, unbehandelt
ca. 450 g Zucchini (2 kleinere … 400 g werden benötigt)
200 g weiche Margarine oder Butter
150 g brauner Zucker
Prise Salz
4 Eier (Kl. M) zimmerwarm
2 El brauner Rum
350 g Mehl
1 Pk Backpulver
150 g gemahlene Mandeln, mit Haut
1/4 Tl Ingwerpulver
150-200 g Puderzucker
(50 ml Limettensaft)
Fett zum Ausfetten der Form

[ Zubereitung ]

Backform gut Ausfetten und den Backofen auf 170 C (150 C Umluft) vorheizen.

Limetten waschen, abreiben und von einer Limette die Schale abreiben. Beide Limetten auspressen. Limettenschale & -saft zu Seite stellen.

Zucchini waschen, trocken reiben, grob raspeln (400 g) und durch ein Sieb gut ausdrücken.

image

Die weiche Butter mit dem Zucker, der Limettenschale und einer Prise Salz schaumig rühren – ca. 5 Minuten bis sich der Zucker nahezu aufgelöst hat. Dann werden die Eier einzeln untergerührt (beim mir ist die Masse hier leicht geronnen, aber das gab sich später wieder) gefolgt vom Rum. Die ausgedrückten Zucchiniraspeln habe ich dann mit einem Teigschaber unter die Masse gehoben.

In einer weiteren Schüssel wird nun das Mehl mit den Mandeln, dem Backpulver und dem Ingwerpulver gegeben und gut durchmischt. Diese Mischung wird nun ebenfalls – löffelweise – unter die Masse mit den Zucchini gehoben.

Der Teig wird dann in die ausgefettete Kastenform gefüllt und im unteren Drittel ca. 70 Minuten gebacken. Ich habe den Kuchen nach ca. 60 Minuten mit Alufolie abgedeckt, da er sonst zu dunkel geworden wäre … unbedingt eine Stäbchenprobe machen!

Nach der Backzeit habe ich den Backofen abgestellt, den Kuchen aber noch etwa 10 Minuten drin gelassen … dann war die Stäbchenprobe auch gut!

image

In der Zwischenzeit kann der Limettenguss hergestellt werden. Hierfür werden etwa 30-50 ml mit dem Puderzucker verrührt (ich hatte 50 ml Saft und 150 g Puderzucker … wer einen richtig dicken Guss möchte, verwendet weniger Saft und mehr Puderzucker)

Kuchen aus dem Ofen nehmen, etwas in der Form auskühlen lassen – dann aus der Form nehmen, auf ein Kuchengitter setzen und mit dem Limettenguss übergiessen. Kuchen und Guss ganz auskühlen lassen und dann geniessen! Ich habe den Kuchen dann noch mit Puderzucker bestäubt, da das schöner aussah 🙂

image

Rezeptinspiration aus „meine Familie & ich“ 8/2016