image

Sind die Plätzchen erst einmal gebacken stellt sich sehr schnell die Frage nach der richtigen Lagerung und Haltbarkeit 😀 insbesondere wenn man sie später verschenken möchte.

Im Sonderheft von Lecker (2008) habe ich die folgenden Empfehlungen gefunden:

… zur Haltbarkeit …

  • Schokopralinen und Cookies sollten innerhalb von zwei Wochen vernascht werden (das sehe ich jetzt mal nicht als ein wirkliches Problem, oder?)
  • Mürbteigplätzchen und Makronen halten sich etwa 3-4 Wochen
  • Pfefferkuchen, Lebkuchen, Stollen und Printen halten sich problemlos 6-8 Wochen

 

… zur Lagerung …

Das Gebäck sollte unbedingt vollkommen auskühlen bevor es gelagert wird.

  • Kekse und Plätzle mögen es trocken und kühl. Optimal für die Lagerung sind gut schliessende Dosen. Hier lohnt es sich wirklich etwas mehr zu investieren und im Laden zu testen, ob die Dose wirklich gut schliesst! Leider ist das aus meiner Erfahrung nicht immer der Fall.

 

  • Die einzelnen Kekslagen, sollten in der Dose am besten durch Küchen- oder Butterbrotpapier getrennt werden. Schön verzierte Plätzchen bleiben so nicht aneinander kleben, behalten ihre Verzierung und zerbröseln nicht ;).

 

  • Verschiedene Sorten sollten nicht in einer Dose gelagert werden, sondern getrennt. Die saftigen Sorten können so die knusprigen Sorten nicht weich machen können und die Würzaromen vermischen sich nicht. Um diese Regel umsetzen zu können, benötigt man – je nach Backwahn 😉 doch einige Dosen – ich schaue einfach immer, dass ich zumindest nach trockenen und saftigen Plätzchen „trenne“.

 

  • Pfeffer-, Lebkuchen und Printen sollten nach dem Backen zunächst 2-3 Tage luftig gelagert werden, damit sie weicher werden. Erst dann kommen sie – am besten mit einem Apfelschnitz – in eine Dose.

 

Habt Ihr noch Tipps zur Haltbarkeit & Lagerung? Dann schreibt mir!

Viele Grüsse
Britta