Endlich gab es mal wieder asiatisch!

Dieses Curry erhält durch die reife Ananas und die Erbsen einen ganz besonderen Geschmack und ist auch nicht zuuuu scharf 😀

image

Zutaten für 2 Personen (Beilage Jasminreis)

1 El Pflanzen- oder Erdnussöl
ca. 1,5 El rote Currypaste
** 1 rote Chilischote, fein gehackt
ca. 200 ml Kokosmilch
ca. 50 ml Hühnerbrühe
ca. 5-8 Kaffir-Limetten-Blätter (je nach Größe)
250-300 g Hühner- oder Hähnchenfleisch, in Würfel geschnitten
* ca. 1 El ca. Fischsauce
* ca. 0.5 Tl Palmzucker, ersatzweise brauner Zucker
* Saft einer halben Limette
75 g Erbsen (frisch oder Tk.)
130 g frische, reife Ananas, in Würfel geschnitten
2 Tomaten – entkernt & in kleine Würfel geschnitten

** Für die besonders scharfe Variante
* Mengenangabe schwierig, wie immer gilt… würzen bis es schmeckt 😉image

HINWEIS: es empfiehlt sich, die Zutaten VOR dem eigentlichen Kochen entsprechend vorzubereiten, sprich schnippeln, schälen, rösten & hacken …

Zubereitung
Das Öl in einer großen, tiefen Pfanne/Wok erhitzen und darin die Currypaste ca. eine halbe Minute anbraten, 1 El Kokosmilch dazugeben und unter die Paste rühren, dann den Rest der Koksmilch zufügen und alles bei schwacher Hitze ca. 1 Minute umrühren.

Brühe zugießen, Limettenblätter und Fleisch hineingeben und etwa zwei Minuten köcheln lassen.

Nun die Erbsen, Tomaten und Ananas zufügen, vorsichtig aufkochen und dann 8-10 Minuten köcheln lassen bis das Fleisch gar ist.

Mit Fischsauce, Limettensaft & Zucker würzen, nochmals etwas köcheln lassen und vor dem Servieren kurz Abschmecken!

Rezeptinspiration:
Echte Thai Küche – Schnell und einfach (Bellavista Verlag)

Im Originalrezept wird das Ganze mit gebratener Ente gekocht …