Dieses Rezept habe ich 2013 per Zufall entdeckt, als ich an der Kasse anstand und mir das Warten mit dem Durchblättern in verschiedenen Zeitschriften verkürzt habe. Ich habe das Rezept gesehen und wollte es unbedingt s o f o r t ausprobieren … Zutaten gecheckt, Zeitschrift gekauft, los ging’s!

image

Meine Weihnachtsbäckerei habe ich in den vergangenen Jahren mit dieser Leckerei eröffnet und ich denke, dass sie dieses Jahr auch wieder hiermit beginnen wird 😀

Berliner Brot kennt ihr nicht? Dann wird es aber Zeit 🙂

[ Zutaten ] für ca. 40-50 Stück

100 g Vollmilch-Kuvertüre, grob geraspelt
250 g Mehl
1 Tl Backpulver
2 Eier (Kl. M)
250 g brauner Zucker
70 g Zuckerrübensirup
2 El Rum
1 Msp. Piment
2 El Kakao zum Backen
1 El Zimt
200 g Haselnusskerne, ganz
50 g Puderzucker
1 El Zitronensaft

[ Zubereitung ] mit Backen ca. 60-70 Minuten

Den Backofen auf 180 C vorheizen (Umluft 160 C)

Die Eier mit 2 El lauwarmen Wasser ca. 10 Min. dickcremig aufschlagen dann den Zucker nach und nach einrieseln lassen. Sirup, Rum, Piment, Kakao und Zimt unter die Eimasse heben.

Das Mehl mit Backpulver mischen und mit einem Kochlöffel unterrühren.

Zum Schluss die grob geraspelte Kuvertüre und die ganzen Haselnusskerne unterheben.

Das Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig (sehr pampig…) am besten mit einem angefeuchteten Tortenspachtel ca. 1 cm dick auf etwa 3/4 des Blechs verteilen.

Nun ca. 15-17 Minuten auf der mittleren Schiene des Backofens backen. (Stäbchentest)
In der Zwischenzeit Puderzucker und Zitronensaft glatt rühren und nach der Backzeit auf dem Berliner Brot verstreichen.

Etwas auskühlen lassen und dann mit einem großen, scharfen Messer in ca. 3×3 cm große Würfel schneiden.

Haltbarkeit in einer Dose ca. 4-6 Wochen

Mit der Zeit werden diese Plätzle noch besser 🙂 ich hab sie bereits mehrmals Mal gebacken und sie schmecken sooo lecker, dass ich sie immer wieder backen MUSS 😀

Rezeptquelle: … das schmeckt! Ausgabe November 2013