image

„Wenn einer eine Reise macht, dann kann er was erzählen“ … und bringt die ein oder andere kulinarische Idee mit nach Hause …

So ist es auf alle Fälle bei Herrn B. gewesen. Er war mit einem Kumpel zusammen für eine Woche mit dem Motorrad im französisch-italienischen Grenzgebiet unterwegs und kam mit vielen Eindrücken und dieser leckeren Vorspeise im Gepäck nach Hause! Diese haben sie bei ihren abendlichen Schlemmereien in einem kleinen Hotel in Italien serviert bekommen …        Ich sag‘ Euch, ich könnte mich reinlegen. Wie so oft bei den italienischen Rezepten, besticht auch dieses durch seine Einfachheit.

image

Alles was Ihr benötigt sind:
Bauernbrot | Knoblauch | Butter | Tomaten | Zwiebeln | Basilikum | Olivenöl | Balsamicoessig

und so wird es gemacht

  • Das Bauernbrot in grobe Würfel schneiden.
  • Etwas Knoblauch fein würfeln.
  • In einer Pfanne ein Stück Butter zergehen lassen – aufpassen das sie nicht braun wird und darin die Brotwürfel und den Knofi bei mittlerer Hitze anrösten. Die Pfanne vom Herd nehmen und die Brotwürfel in der Pfanne auskühlen lassen.
  • Die Tomaten grob würfeln (wir hatten kleine Datteltomaten, die gedrittelt wurden)
  • Zwiebel in kleine Würfel schneiden.
  • Basilikum in Streifen schneiden.

>> Tomaten, Zwiebel und Basilikum in eine Schüssel geben und mit Salz, Pfeffer, etwas Zucker und Olivenöl und Balsamicoessig kräftig abschmecken. … Ihr könnt ruhig eine richtige Marinade herstellen, so dass etwas mehr Flüssigkeit entsteht.

Dann werden die abgekühlten Brotkrumen in Schüsselchen gegeben und die Tomatenwürfel mit der Marinade darüber verteilt, so dass sich die Brotwürfel etwas vollsaugen können.

Fertig! Einfach italienisch eben!

image

Dieses Gericht hat ursprünglich sicherlich einen anderen Namen – aber als ich Herrn B. gefragt habe, wie dieses Gericht eigentlich heisst meinte er nur „Antipasti Einaudi“. Hä? Einaudi? Er hat mir dann erklärt, dass der Koch des Hotels La Fontaine mit Vornamen Einaudi heisst … und dieser dieses einfache, feine Gericht neben vielen anderen Leckereien serviert hat.

Geht es Euch auch so? Im Sommer bekomm‘ ich kaum genug von den sonnengereiften Tomaten!  ja ja ich weiss, dieses Jahr haben wir nicht sooooo wirklich Sommer … aber irgendwie schon ein bissle, oder?

Hier habe ich für alle Fälle noch ein paar weitere Rezeptideen

Tomaten-Quiche mit Parmaschinken
Tomatensalat mit Fetadressing
Tomatensalsa & Guacamole
Bruschetta mit Tomaten & Basilikum
geschälte Tomaten – selbstgemacht
Tomaten – Mozzarella,
Tomatenreis
Kräuter-Piccata & Tomatensugo