… stell Dir vor Du lädst Gäste zum Essen ein und suchst noch nach einer passenden Dessertidee … vielleicht erinnerst Du dich ja dann an diesen Beitrag hier …

… so ist es mir mit dem Bratapfel-Tiramisu von Frau Jot kocht gegangen 😀
Ihr Rezept ist in meinem Hinterstübchen hängen geblieben und als Gäste ins Haus standen, hab ich mich sofort wieder daran erinnert.

image

Man kann es wunderbar vorbereiten und mehr Zeit für die Gäste 😀

Bei den Zutaten und der Zubereitung dieses Rezepts habe ich mich mehr oder weniger an Julianes Rezept gehalten. Vielen Dank Juliane!

[ Zutaten für 6-8 Portionen ]
ca. 1/2 Kilo Apfel
200 ml Weisswein
1 Zitrone (zwei Häften)
2 cl Amaretto
60 g brauner Zucker
1/4 Vanilleschote
1/2 Tl Lebkuchengewürz
40 g Mandelblättchen
250 g Mascarpone
250 g Magerquark
1 Pk Vanillinzucker
20 g Puderzucker
1 El Vanillezucker, selbstgemacht
150 ml Schlagsahne
Ca. 8 Löffelbuiskuit
Kakaopulver, Zimt (wer mag – zum Anrichten)

|| Hinweis || Das Bratapfel-Kompott & die gerösteten Mandelblättchen können schon einen Tag vorher vorbereitet werden, da alles vor der Weiterverwendung vollständig auskühlen sollte.

Bratapfel-Kompott:
imageÄpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und in kleine Stücke schneiden.
Saft einer halben Zitrone, Weißwein und Amaretto mischen. Den braunen Zucker in einem Topf unter Rühren karamellisieren lassen und sobald er geschmolzen ist, mit dem Zitronensaft-Wein-Amarettogemisch ablöschen.

„Aufpassen!!! Kann spritzen und karamellisierter Zucker ist schweineheiß!!!). Sollte sich jetzt etwas festes im Topf befinden, keine Sorge! Alles noch einmal aufkochen lassen, dann sollte sich alles auflösen.“ (Zitat: Frau Jot kocht)

Ca. 1/4 Vanilleschote halbieren und zusammen mit den Äpfeln und dem Lebkuchengewürz in den Topf geben. Alles ein paar Minuten köcheln lassen bis die Äpfel weich sind – immer wieder umrühren. Vom Herd nehmen und vollständig auskühlen lassen. (die ausgekochte Vanilleschote wird nach dem Auskühlen rausgefischt 🙂 )

Mandelblättchen:
… in einer heißen Pfanne ohne Fett – unter ständigem Wenden – leicht anrösten, bis sie Farbe annehmen. Aus der Pfanne nehmen und ebenfalls abkühlen lassen.

Creme:
Mascarpone mit Quark, 3x Zucker und Saft einer halben Zitrone cremig rühren. Evtl. noch einen Schuss Milch zugeben. Sahne steif schlagen und unter die Masse heben.

Nun wird geschichtet … Löffelbiskuits – Kompott – Mandeln – Creme – evtl. Kompott – Kakaopulver

image

Hierfür die Löffelbiskuits zerkleinern und so auf die Gläser verteilen, dass die Böden jeweils bedeckt sind. (Bei meinen verwendeten Gläsern – Whiskey  Tumbler – war das ein Löffelbiskuit pro Glas).

Etwas Kompottflüssigkeit auf die Biskuitböden geben und anschließend das Kompott auf die Gläser verteilen. (Ich hatte noch etwas Kompott übrig, dass ich zum Schluss noch „oben drauf“ gegeben habe).

Als nächste Schicht folgen die Mandelblättchen und dann wird die Creme locker darauf verteilt.

Mit Frischhaltefolie bedecken und für ca. 2-3 Stunden im Kühlschrank kalt stellen.

Vor dem Servieren habe ich dann das restliche Kompott und ein paar Mandelblättchen auf die Gläser verteilt und das Ganze dann noch mit Kakaopulver und einer kleine Prise Zimt bestäubt.

Sollte nicht alles gegessen werden, hält sich dieses Tiramisu noch ca. 2 Tage im Kühlschrank.

image