Weshalb bin ich da nicht selbst darauf gekommen? 😏

Die Idee mit den platt gerollten Toastbrotscheiben hab‘ ich bei Andreas von Koch Blog entdeckt und finde sie so genial, dass ich sie stibitzt habe 😉

Seine Flammtoasts haben mich direkt angesprungen & sofort inspiriert 😀

Toastbrot hatte ich zu Hause – der Hunger war groß – Kühlschrank auf – und schon ging es los!

Nach ca. 20 Minuten saß ich mit großen Augen vor meinem Teller und hab‘ mich gefreut wie ein Schneekönig, wie lecker das schmeckt und das alles OHNE großen Aufwand UND schnell!!

… so hab‘ ich sie zubereitet:

Backofen auf 200 C (Ober-/Unterhitze) vorheizen, Backblech mit Backpapier auslegen.

Grundlage für die Toasts:
Vollkorntoast – die Scheiben mit einem Nudelholz platt rollen – so ungefähr auf die Größe von Sandwichtoastbrotscheiben.
Olivenöl darüber träufeln.
Zwiebel in feine Ringe schneiden, Brote damit dünn belegen.
Knoblauch ebenfalls in feine Scheiben schneiden und auf die Zwiebelringe verteilen.

… und unterschiedlich belegen mit bspw.

Ziegenkäserolle – in Scheiben geschnitten
Oliven
getrocknete Tomaten (in Öl) – in Streifen geschnitten
Kräuter der Provence
Chilliflocken

Ziegenkäse Toast

 Mozzarella (1 Kugel ist ausreichend für 4 Caprese Toasts)
Tomaten
Parmesan, frisch gerieben
Kräuter der Provence
Chilliflocken
und
… Schinken, Sardellen, Salami, etc.

Caprese Toast

Die belegten Scheiben kommen für ca. 15 Minuten in den Backofen und werden bei 200 C überbacken – vor dem Servieren kann man nochmals etwas Olivenöl darüber träufeln.

Die Variante mit Ziegenkäse & Aprikosen fand ich auch sehr lecker… hier hab ich vor dem Servieren flüssigen Honig darüber gegeben.

Ziegenkäse-Aprikosen Toast

nächstes Mal werde ich den Ofen MIT dem Blech vorheizen und dann die Toasts darauf legen, da die Toast von der 2. Fuhre „bratzeliger“ waren.

Die Rezeptidee habe ich vor einer Woche entdeckt – diese Toasts gab es nun schon drei Mal – noch Fragen? 🙂

Lecker, schnell, unkompliziert & man kann immer wieder neue Beläge ausprobieren 😀 … ich denke im Winter werde ich es mal mit rezentem Schweizer Käse, Schinken und Pilzen testen …

Meiner Arbeitskollegin, der ich von diesem Rezept erzählt habe und ihrem Mann hat es auch schon geschmeckt …