Für U n g e d u l d i g e – während ein klassischer Stollen wochenlang seiner Vollendung entgegenreift, darf dieses Prachtstück bereits nach dem Abkühlen auf den Tisch – und genüsslich verputzt werden“ (e & t November 2010)

Das Rezept habe ich 2010 in der Zeitschrift „essen & trinken“ entdeckt – dann ist es auf einem meiner vielen Rezeptstapel gelandet – und nun ist es mir irgendwie wieder zwischen die Finger geraten – welch‘ Glück!

G e d u l d in der Küche war und ist nicht soooo ganz mein Ding – am liebsten ist mir ein fixes Rezept, das etwas her macht 😀 …

 

image

Ich habe das Originalrezept, dass u.a. mit Haselnüssen, Orangenmarmelade & Sahnequark hergestellt wird, etwas abgewandelt & ein paar Zutaten zugefügt … und … es ist wirklich ein extrem leckerer, saftiger Stollen herausgekommen! Was mir übrigens von Herrn B. und meinen Bürokolleginnen bestätigt wurde 😀

Und soll ich Euch das Allerbeste verraten!? Verglichen mit anderen Stollenrezepten, ist er wirklich ratzfatz fertig – am meisten in Geduld muss man sich beim Abkühlen üben …

[ Zutaten für einen Stollen ]

100 g getrocknete Datteln, ohne Kern
100 g getrocknete Feigen
50 g Vanillezucker, selbstgemacht (oder Zucker)
1 El Quittengelee
50 g Mandelstifte
1 Ei (Kl. M)
150 g Magerquark
50 g Butter, zimmerwarm
250 g Mehl
0,5 Pk. Backpulver
2-4 Tropfen Bittermandelaroma
Prise Salz

1 El Butter
1 El Quittengelee
2-3 El Zucker
Puderzucker

[ Vorbereitung & Backen ] ca. 20 Min & 45 Minuten + Auskühlen lassen …

Backofen auf 190 C (Umluft 170-180 C) vorheizen.

Mandelstifte in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten und auskühlen lassen.
Die Datteln und Feigen in grobe Stücke schneiden.

Vanillezucker, Quittengelee, abgekühlte Mandeln, Ei, Quark, Butter (in Stücke geschnitten) und eine kleine Prise Salz mit den Schneebesen des Handrührgeräts verrühren, Datteln & Feigen zufügen und unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und über die Masse sieben, alles kurz mit dem Schneebesen des Handrührgeräts – niedrige Stufe – vermengen und dann zügig mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten (der Teig war bei mir noch ziemlich klebrig, aber das ist ok).

Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
Den Teig nun in eine länglich-ovale Form bringen und mit der Handkante seitlich eine Kerbe eindrücken, so dass eine „Stollenform“ entsteht – dann auf das vorbereitete Backblech legen und mit Wasser einpinseln.

image

Im vorgeheizten Backofen im unteren Drittel (2. Schiene von unten bei 4) ca. 40-45 Minuten backen. Ich habe den Stollen nach 30 Minuten mit Alufolie abgedeckt, ansonsten wäre er zu dunkel geworden. Insgesamt war mein Stollen 45 Minuten im Backofen. (Stäbchenprobe)

Den Stollen mit dem Backpapier vom Blech ziehen und auf einem Kuchengitter lauwarm abkühlen lassen.

image

Zum Bestreichen Butter und Quittengelee erhitzen und den lauwarmen Stollen damit einpinseln, mit Zucker bestreuen und dann vollständig auskühlen lassen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Gem. Originalrezept hält sich dieser Quarkstollen circa 1 Woche.

Rezeptinspiration: essen & trinken 11/2010

P.S. Mit diesem Rezept nehme ich gerne an der Aktion Die besten Weihnachtsrezepte der Blogger von Julia’s Blog Habe ich selbstgemacht teil. Vielen Dank für die Einladung liebe Julia 😀
image