Zwetschgendatschi mit Butterstreuseln | einfach. ein. klassiker.


Heute gibt es einen Kuchenklassiker auf der Kaffeetafel – mit vielen Zwetschgen und Butterstreuseln! Hmmmm, der schmeckt so gut!

Ich liebe ja mittlerweile Hefeteig über alles und wollte diesen Kuchen schon ganz lange mal backen! und dieses Jahr habe ich es nun endlich geschafft – schon 2x!!! … gerade diese Woche stand er wieder auf dem Tisch mit den späten Herbstzwetschgen!

… und der Duft wenn man ihn aus dem Backofen holt ist einfach unglaublich lecker.

Ich habe den Kuchen in einer runden Springform gebacken – falls Ihr einen Blechkuchen daraus machen möchtet würde ich die Zutatenmenge einfach verdoppeln, das sollte passen …

Wer noch Zwetschgen auf dem Markt findet, sollte diesen Kuchen unbedingt ausprobieren! und keine Angst vor Hefeteig … er braucht nur ein bissel Wärme und Geduld … dann wird alles gut!

[ Zutaten für eine runde Springform 28 cm ]

Hefeteig:
200 g Mehl Typ 405
10 g frische Hefe
30 g Vanillezucker
60 ml Milch
20 g Butter, weich
1 Ei (Kl. M), zimmerwarm
Prise Salz
1/2 Tl Zitronenschalenabrieb

Belag:
30 g Löffelbiskuit
1 kg Zwetschgen
25 g Zucker
1/2 Tl Zimt
1/4 Tl Ingwer gemahlen

Streusel:
60 g Mehl
50 g Vanillezucker
50 g Butter, zerlassen
Prise Salz
Zimt

30 g Mandelblättchen

[ Zubereitung ]

Zuerst sollte der Teig hergestellt werden, da dieser etwa eine Stunde brauchen wird um sein Volumen zu verdoppeln.

Hierfür die Milch lauwarm erhitzen (ca. 30-35 C – nicht wärmer) und mit dem Vanillezucker und der Hefe verrühren bis sich alles aufgelöst hat.

In der Schüssel der Küchenmaschine das Mehl mit einer Prise Salz und dem Zitronenschalenabrieb  mischen, ein Ei (zimmerwarm) und die Hefemischung dazugeben und das Ganze mit dem Knethaken verkneten lassen bis sich alles gerade so verbunden hat – nicht zu Ende kneten – sondern dann die weiche Butter dazugeben und weitere 8-10 Minuten kneten lassen – die Butter sollte am Ende komplett untergearbeitet sein. Ist der Teig zu klebrig, kann man noch etwas mehr Mehl dazugeben. Der Teig sollte fluffig und noch etwas feucht sein.

Den Teig zu einer Kugel formen, mit einem sauberen, angefeuchteten Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 60 Minuten ruhen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Ich stelle die abgedeckte Schüssel immer gerne in den Backofen nur mit Licht an.

Während der Ruhezeit des Teiges werden die verschiedenen Teile des Belags vorbereitet:

Die Löffelbiskuit möglichst klein zerbröseln. Ich habe hierfür einen Mörser genommen.

Die Zwetschgen waschen, abtrocknen, halbieren, den Kern entfernen und jeweils der Länge nach bis zur Hälfte einschneiden.

Den Zucker mit dem Ingwer– & Zimtpulver mischen.

Für die Streusel die Butter langsam zerlassen und mit Mehl, Vanillezucker, einer Prise Salz und Zimtpulver zu Streuseln verarbeiten. Beiseitestellen.

Nach etwa einer Stunde sollte sich der Teig verdoppelt haben.

Nun kann der Backofen auf 160 C Umluft vorgeheizt werden.

Die Springform mit Backpapier auslegen und den Rand gut mit Butter einfetten.

Den aufgegangenen Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche kurz durchkneten, zu einer Kugel formen und dann etwa auf die Grösse der Springform rund ausrollen. Die Teigplatte in die vorbereitete Form legen, mit der flachen Hand gleichmässig platt drücken und einen etwa 2-3 cm Rand hochziehen.

Auf dem Teigboden werden dann die Biskuitbrösel gleichmässig verteilt und die Zwetschgenhälften – mit der eingeschnittenen Hälfte nach oben – dicht an dicht – in die Form „gestellt“. Dann wird die Zucker-Zimt-Ingwer-Mischung über die Zwetschgen gestreut, die Streusel gleichmässig auf dem Kuchen verteilt und zu guter Letzt kommen noch die Mandelblättchen oben drauf.

Die nachfolgende Backzeit 50-60 Minuten ist ein Richtwert, denn jeder Backofen tickt ein bissel anders …

Dieser Kuchen war etwa eine Stunde im Backofen:
45 Minuten bei 160 C Umluft
10 Minuten nur mit Umluft (ohne Temperatur)
5 Minuten im ausgeschalteten Backofen

Den Kuchen dann in der Backform auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und sich am herrlichen Duft erfreuen …

und gebannt auf den Anschnitt warten …

Viel Spass beim Ausprobieren!

Das Rezept kann wie immer – mit und ohne Bilder – ausgedruckt werden. Einfach unten den Print&PDF Button drücken! Viel Spass beim Nachbacken!

5 Gedanken zu „Zwetschgendatschi mit Butterstreuseln | einfach. ein. klassiker.

  1. Claudia

    Der sieht wirklich sehr lecker aus. Ich möchte am Wochenende auch wieder einen Kuchen backen, bin mir nur noch nicht sicher was für einen. Wahrscheinlich mache ich mir so viele Gedanken darüber, dass ich wieder keinen backe 😉

    Gefällt 1 Person

    Antwort

Schreibe eine Antwort zu geniesserle Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s