Ciabatta-Brötchen | einfach. lecker.

Hmmmmm.
… wir lieben italienische Antipasti & Co.
… dazu gehört natürlich ein schöner Rotwein
… UND Ciabatta

… leider ist das mit einem knusprigen Ciabatta aber immer eine ziemliche Bröselei und aus diesem Grund habe ich einfach Mal Ciabatta-Brötchen gebacken.

Sie sind wirklich einfach und schnell herzustellen und ein kleiner Hingucker wie ich finde!

Herr B. hat auf jeden Fall nicht schlecht gestaunt, als er nach Hause kam und diese leckeren Brötchen auf dem Tisch lagen. Er hatte das schöne Wetter am vergangenen Wochenende ausgenutzt und ist früh am Morgen mit dem Motorrad auf „Shoppingtour“ Richtung Ciavenna in Italien aufgebrochen. Am Abend kam er dann mit zwei Packtaschen voll gefüllt mit leckerer Pasta, Antipasti, Aceto Balsamico, Parmiggiano und vielem mehr zurück.

… und da haben diese Ciabatta-Brötchen bestens dazu gepasst!

Das Abendessen war in diesem Fall – einmal mehr – „Teamarbeit“ und wir beide glücklich & zufrieden. Herr B., weil er einen tollen Motorradtag mit vielen Kurven und bestem Wetter erwischt hatte und ich, weil er gesund nach Hause gekommen ist 😍 und mein Backtag von Erfolg gekrönt war.

Zeitaufwand – mit Backen ca. 2 h
[ Zutaten für 12 Stück ]
220 g Weizenmehl Typ 405
90 g Weizenmehl Typ 550
5 g frische Hefe
1 gute Prise Zucker
200 ml Wasser, warm
1 El Olivenöl
6 g Salz

[ Zubereitung ]

Die beiden Mehlsorten in die Schüssel der Küchenmaschine geben und mischen.
Hefe und Prise Zucker in warmen Wasser auflösen.

Das Hefewasser und Olivenöl zum Mehl geben und auf niedriger Stufe langsam durchkneten lassen bis sich alles gerade so verbunden hat. Dann das Salz hinzufügen und weitere 5 Minuten auf hoher Stufe durchkneten lassen, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst und schön geschmeidig ist.

Den Teig mit einer Teigkarte aus der Schüssel heben und mit leicht eingeölten Händen (Olivenöl) zu einer Kugel formen, abgedeckt etwa eine Stunde ruhen lassen, bis er sich verdoppelt hat. (Eine bewährte Methode hierfür ist, die Schüssel mit einem sauberen, angefeuchteten Küchentuch abzudecken und sie dann in den Backofen zu stellen – nur mit Licht an.)

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den aufgegangenen Teig direkt aus der Schüssel auf das vorbereitete Backblech heben. Die Teigmasse leicht mit Mehl bestäuben und vorsichtig mit den Händen zu einem rechteckigen Fladen drücken (ca. 18×25 cm), so dass nicht zu viel Luft rausgedrückt wird.

Den Fladen nun mit einem scharfen Messer oder einer Teigkarte in 12 Stücke schneiden / teilen und die einzelnen Stücke etwas auseinander schieben. Nochmals etwa 15 Minuten abdecken und ruhen lassen lassen.

In der Zwischenzeit wird der Backofen auf 250 C Ober/-Unterhitze vorgeheizt und ein mit Wasser benetztes Backblech oder eine mit Wasser gefüllte Schüssel mit eingeschoben – sobald der Backofen aufgeheizt ist wird dieses Blech/Schüssel wieder herausgenommen.

Die Ciabatta-Brötchen werden dann mit den nachfolgenden Temperaturen gebacken – zwischendrin 2-3 Mal mit einer Blumenspritze etwas Dampf hinein geben:
230 C – 10 Minuten
210 C – 15 Minuten

Die Backtemperaturen sind wie immer Richtwerte, da jeder Backofen etwas anders „tickt“ – Das Brot sollte nach dem Backen unten hohl klingen (Klopfprobe) und oben leicht gebräunt sein.

… vom Backblech nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen … und sich dann auf schöne fluffige Brötchen freuen …

Viel Spass beim Ausprobieren und BUON APPETITO!

Das Rezept kann wie immer – mit und ohne Bilder – ausgedruckt werden. Einfach unten den Print&PDF Button drücken! Viel Spass beim Nachbacken!

12 Gedanken zu „Ciabatta-Brötchen | einfach. lecker.

  1. Margot Spahl

    Hallo aus der Ferne 🙂
    Da wir für Freitag ein kleines Grillfest 🙂 (für uns 2) geplant haben, passen diese Chiabatta-Brötchen gut dazu. Danke fürs Rezept und Nordsee-Grüße,
    Margot

    Gefällt 3 Personen

    Antwort
    1. geniesserle Autor

      Hallo liebe Margot,
      OH, da bin ich ja mal gespannt wie die Brötchen Euch schmecken werden! Wichtig ist einfach, dass Du den Teig nicht zu flach drückst … ich habe sie mittlerweile bereits 3x gebacken so auf die Grösse 18×25 cm waren sie für uns perfekt von der Dicke her … dünner fanden wir sie nicht so schön fluffig 🙂
      LG an die Nordseeküste, Britta
      P.S. Ich war im Mai auf Sylt und habe viel an Dich gedacht … übrigens die Deichschafe sehen wirklich so aus wie mein Osterlämmchen …hihiihhi – Du hattest Recht!

      Gefällt 2 Personen

      Antwort
      1. Margot Spahl

        Montagnachmittag: endlich habe ich die Chiabattabrötchen gebacken … Auch wenn wir sie einfrieren werden, duften sie richtig gut und wir essen sie zum Gemüseauflauf mit Feta, unsere Kochplanung ist etwas durcheinander geraten :-). Habe Dir eine Mail gesendet mit einem Foto von „Deinen“ Brötchen. Danke + Gruß, Magot

        Liken

      2. geniesserle Autor

        Liebe Margot,
        vielen Dank für deine schöne Nachricht! Die Brötchen sehen super aus! Ich hoffe, sie schmecken Euch dann auch! … spontane Entscheidungen, sind super – man muss einfach leben und geniessen, wie es gerade passt … immer alles zu planen ist irgendwie langweilig 😉 … hätte ums auch passieren können 😂
        LG Britta

        Liken

    1. geniesserle Autor

      Freut mich, wenn ich Dich inspieren konnte 🙂 Wichtig ist einfach, dass Du den Teig nicht zu flach drückst … ich habe sie mittlerweile bereits 3x gebacken so auf die Grösse 18×25 cm waren sie für uns perfekt von der Dicke her … dünner fanden wir sie nicht so schön fluffig 🙂
      LG Britta

      Gefällt 1 Person

      Antwort

Schreibe eine Antwort zu Arno von Rosen Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s