April, April – der macht was er will … Puhhhh, da soll man noch schlau draus werden … einmal 20 °C und Sonnenschein und am nächsten Tag nur noch um die 5 °C und Regen oder alle 5 Minuten ein anderes Wetter! … warm – kalt – nass – trocken …

Vergangenen Sonntag hat sich das Wetter am Bodensee zwar von der allerbesten Seite gezeigt und die Rapsfelder haben mit dem blauen Himmel um die Wette gestrahlt … aber so richtig warm war es noch nicht … und da sich das Wetter nicht für Frühling oder Winter entscheiden kann, gab es bei uns am Wochenende auch ein „Unentschieden“ … grün für den Frühling … warme Suppe gegen die Kälte 😉

Für diese leckere Suppe habe ich bei Herrn B. ein Höchstlob eingeheimst!!!

[ Zutaten für 2 grosse Portionen ]

400 g grüner Spargel, geputzt
1 El Butter
1/2 rote Zwiebel, fein gewürfelt
110 g TK-Erbsen (60 + 50)
Salz, Pfeffer, Zucker
400 ml Gemüsefond
150 ml Schlagsahne
1 Zitrone
2 El Olivenöl
Cayennepfeffer, Zitronenpfeffer
2 Lachsfilets (je ca. 150 g)
Meerretichwurzel, fein gerieben
Dill, abgezupft

Zum Abschmecken:
Salz, frisch gemahlener Pfeffer, Schuss Anis, Ingwer gemahlen, Prise Zucker, Zitronensaft, Cayennepfeffer


[ Zubereitung ]

Den Backofen auf 200 C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Die Lachsfilets unter fliessend kaltem Wasser abwaschen und mit einem Küchenpapier trockentupfen – mit etwas Zitronensaft beträufeln und dann salzen (bei Fisch gilt eigentlich immer diese Reihenfolge >säubern >säuern >salzen). Eine ofenfeste Form mit etwas Olivenöl einstreichen und die beiden vorbereiteten Lachsfilets hinein legen. Aus einem El Zitronensaft, zwei El Olivenöl und etwas Zitronen- und Cayennepfeffer sowie einer Prise Zucker eine Marinade rühren und diese dann auf den beiden Fischfilets verteilen. Die Lachsfilets im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene ca. 12-15 garen.

Spargel putzen, evtl. unten den harten Teil abschneiden, Spargelspitzen abschneiden, diese längs halbieren und beiseitestellen. Die restlichen Stangen in ca. 1 cm breite Scheiben schneiden. Butter in einem grösseren Topf zerlassen und darin die Spargelscheiben und Zwiebelwürfel andünsten, 60 g TK-Erbsen hinzugeben, alles gut vermengen und mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und einer Prise Zucker würzen. Den Gemüsefond und die Sahne in den Topf giessen, alles kurz aufkochen lassen und dann abgedeckt bei mittlerer Hitze ca. 15 Minuten vor sich hin köcheln lassen.

Die Suppe dann sehr fein pürieren (Zauberstab) und nach Gusto abschmecken. Ich habe dies mit einem Schuss Anisschnaps, Salz, frisch gemahlenem Pfeffer, gemahlenem Ingwer, etwas Cayennepfeffer, Zitronensaft, Zitronenpfeffer und einer Prise Zucker getan. Die Spargelspitzen und restliche Erbsen zur pürierten Suppe geben, kurz aufkochen lassen und abgedeckt bei mittlerer Hitze etwa 6 Minuten köcheln lassen bis die Spargelspitzen bissfest sind. Eventuell nochmals kurz abschmecken.

Die beiden Lachsfilets in mehrere Stücke teilen, diese in tiefe Teller (ich habe unser grossen Pastateller verwendet) gleichmässig verteilen und die Suppe darüber schöpfen. Frisch geriebenen Meerretich darüber verteilen und mit ein paar abgezupften Dillspitzen dekorieren.

P.S.: auf dem Foto habe ich geschummelt und noch zwei rohe Spargelspitzen zur Deko drauf gelegt – das sah ein bissel fotogener aus, als die gekochten Spargelspitzen 😉 Herr B. hat sie dann glatt mitgegessen und sich gewundert, dass die Spargelspitzen noch so viel Biss haben 😀 … jaja so ist das, wenn man sagt „fang ruhig schon an, ich komme gleich …“

Dieses Rezept habe ich in der deli 2/2015 gefunden und noch leicht angepasst.

Für alle die es interessiert, habe ich hier noch ein paar Bilder vom vergangenen Sonntag und unserer Wanderung auf dem SeeGang-Weg den wir von Hödingen bis zum Haldenhof und zurück gelaufen sind (ca. 12 km). Dieser Abschnitt ist wirklich sehr zu empfehlen, da er immer wieder wunderbare Ausblicke auf den Überlinger See frei gibt … zumindest im Moment, da die Bäume noch nicht so dichte Blätter tragen 😉