image

Was zum Knabbern gefällig? Hauchdünn, herzhaft & knackig! Dann solltet Ihr mal diese kleinen Kracher probieren!

Es müssen ja nicht immer Chips & Co. sein … und ich wage zu behaupten, dass sie es gut und gerne mit Chips aufnehmen können …

Sie eignen sich wunderbar zum Aperitif, einfach so fürs Sofa, als Mitbringsel und Geschenk aus der Küche  😀

Mein persönlicher Favorit ist die Variante mit Rosmarin & Meersalz gefolgt von schwarzem Sesam & Meersalz … aber es sind keine Grenzen bei den Geschmacksrichtungen gesetzt und ausprobieren lohnt sich!

image

[ Zutaten für ca. 80-100 Stück ]

2 El Dinkelvollkornmehl
1 Tl Honig, flüssig
30 ml „gutes“ Olivenöl
200 g Dinkelmehl (Typ 630)
1/2 Tl Salz

Geschmacksrichtungen oder nach Fantasie:
Curry & Paprikapulver | schwarzer Sesam & Meersalz | fein gehackter Rosmarin & Meersalz

[ Zubereitung ]

2 EL Dinkelvollkornmehl in eine kleine Schüssel geben, mit 50 ml kochendem Wasser übergiessen, gut verrühren und kurz quellen lassen – dann Honig & Olivenöl ebenfalls unterrühren.

Dinkelmehl (Typ 630) mit dem Salz in einer grösseren Schüssel mischen, das Mehl-Honig-Olivenöl-Gemisch und 50 ml kaltes Wasser mit den Händen zügig unterkneten bis ein elastischer Teig entsteht. Den Teig zu einer Kugel formen, etwas platt drücken und in Frischhaltefolie gewickelt für 15 Minuten in den Kühlschrank legen.

Backofen auf 200 C (Ober-/Unterhitze) vorheizen & 2 – 3 Backbleche mit Backpapier auslegen.

Arbeitsfläche & die Teigrolle leicht bemehlen. Haselnussgrosse Kugeln aus dem Teig formen, diese dann ganz dünn oval ausrollen und auf die vorbereiteten Backbleche legen. Die kleinen Teigovale dünn mit Wasser bestreichen und je nach Gusto bestreuen.

image

Im vorgeheizten Backofen in der Mitte (bei mir 2. Schiene von unten von 4) die Backbleche nacheinander einschieben und jeweils ca. 8-10 Minuten backen bis die Cracker knusprig und leicht gebräunt sind.

Auskühlen lassen & luftdicht verpacken … so halten sie anscheinend mehrere Wochen … aber bei uns waren sie nach 2 Tagen weg …

Sollten sie nach der Aufbewahrung nicht mehr ganz sooo knackig sein, kann man sie einfach nochmals kurz in den Backofen schieben und etwas „nachtrocknen“ lassen.

image

Ich wünsche viel Spass beim Nachbacken und Ausprobieren!

Rezeptinspiration: deli 4|2014