Hefezopf gefüllt | babka style. kürbis. haselnuss.

Hallo Herbst! Schön bist Du da! Ich mag deine schöne bunte Seite!

… aber ich freue mich auch hin und wieder auf die nebligen Tage hier am Bodensee …  dann kuschel ich mich auf dem Sofa unter einer Decke ein … und freue mich einfach mal nichts zu tun … und draussen nichts zu verpassen …

und was gehört zu einem „Lümmelnachmittag“?

Genau! Eine Käffchen mit einem Schuss Chai-Sirup und etwas Süsses!

Passend zum Herbst habe ich hier einen Hefezopf mit Kürbisfüllung im Angebot!

Meine Bürokollegen waren begeistert und sogar mein Chef hat zwei Stücke verdrückt! „Höchstlob“

Der Hefeteig ist schön saftig und fluffig zugleich und die Füllung fein abgeschmeckt mit Gewürzen des Herbstes wie Zimt, Ingwerpulver, Piment & Muskat – da wird es einem doch gleich warm ums Herz.

Für die Herstellung des Hefeteigs habe ich mein Hefezopf Rezept mit Tangzhong verwendet, so wird der Zopf schön saftig und fluffig!

Falls Du ein anderes Lieblingsrezept für Hefeteig hast, kannst Du das natürlich auch gerne verwenden.

Ich habe diesen Hefezopf dieses Mal in einer Kastenform gebacken, da man ihn so besser transportieren kann und alle Stücke gleich gross sind …

Hefezopf gefüllt | babka style. kürbis. haselnuss.

In diesem leckeren Hefezopf versteckt sich ein Kürbismus und gemahlene Haselnüsse, die in einem saftigen, fluffigen Hefeteig verpackt sind.
Vorbereitung 1 Std.
Zubereitung 2 Stdn. 45 Min.
Zeit gesamt 3 Stdn. 45 Min.

Was Du zur Hand haben solltest …

  • 1 Kastenform (25 cm Länge)
  • 1 Bogen Backpapier
  • Küchenmaschine/Handrührgerät mit Knethaken oder kräftige Arme
  • Kochtopf mit Deckel (gross, breit)
  • Schneebesen
  • sauberes Küchenhandtuch
  • Pürierstab

Zutaten
  

  • 180 g Weizenmehl Typ 550
  • 70 g Weizenmehl Typ 405
  • 25 g Dinkelmehl 630
  • 200 g frische Milch 3,8 % (aufgeteilt 125 g & 75 g)
  • 1 Ei (Kl. M), zimmerwarm (Eigelb > Teig | Eiweiss > Füllung)
  • 10 g frische Hefe
  • 1 g Salz
  • 60 g Vanillezucker selbstgemacht
  • 30 g Butter zimmerwarm
  • Vanillearoma optional

Füllung:

  • 250 g Hokkaidokürbis
  • 15 g brauner Rohrohrzucker
  • 1 Tl Orangenschalenabrieb
  • 1/4 Tl Ingwerpulver
  • 1/2 Tl Zimt
  • Prise Muskat
  • Prise Piment
  • 20-30 g Haselnüsse gemahlen

Anleitungen
 

Tangzhong (Mehlkochstück)

  • Dinkelmehl & 125 g Milch in einem Kochtopf klümpchenfrei verrühren (Schneebesen) und bei mittlerer Hitze unter ständigem! Rühren eindicken lassen. Sobald die Flüssigkeit beginnt einzudicken, Herdplatte ausschalten, Topf auf der heissen Herdplatte stehen lassen und kräftig weiterrühren bis eine dicke puddingähnliche Paste entsteht (das dauert ca. 5 Minuten). Topf vom Herd nehmen, Mehlpaste kurz ausdampfen lassen, dann mit Topfdeckel abdecken und mindestens 1 Stunde abkühlen lassen.

Für den Hauptteig:

  • 30 Minuten nach der Herstellung des Tangzhongs kann mit der Vorbereitung für den Hauptteig begonnen werden. Hierfür Butter und Ei aus dem Kühlschrank nehmen, damit beides bis zur Verwendung in etwa zimmerwarm ist.
  • 75 g Milch lauwarm erhitzen (max. 30 °C), Vanillezucker unter Rühren darin auflösen, die Hefe hinein bröseln und ebenfalls unter Rühren auflösen.
  • Weizenmehl Typ 550 & Typ 405 in die Schüssel der Küchenmaschine sieben und in die Mitte eine Mulde drücken. Die Hefemilch vorsichtig in die Mehlmulde giessen und mit Mehl vom Mehlrand bedecken. Die Schüssel mit einem sauberen Küchentuch abdecken und 15 Min ruhen lassen.
  • Das Ei trennen – das Eiweiss wird später für die Füllung benötigt.
    Vom Eigelb für den späteren Einstrich des Zopfes etwa 1 Tl abnehmen und mit 4 Tl Milch verquirlen. Bis zur Verwendung in den Kühlschrank stellen.
    Das restliche Eigelb (ca. 15 g) und den abgekühlten Tanghzong zum Hauptteig geben. Wer mag, gibt noch etwas Vanillearoma (1/2 Röhrchen) dazu.
  • Den Teig erst auf niedriger Stufe (bei mir Stufe 1.5 von 7) kneten lassen bis sich alles gerade so verbunden hat, dann nach und nach die Butter in Stückchen und das Salz dazu geben und etwa 10 Minuten auf mittlerer Stufe (bei mir Stufe 4 von 7) kneten lassen bis der Teig sich von der Schüssel löst – er klebt etwas, aber das ist gut so!
  • Teig mit einem Teigschaber aus der Schüssel heben und zu einer Kugel formen (falls er zu klebrig ist, etwas Öl in die Handflächen geben) – der Teig sollte sich schön geschmeidig anfühlen und gut formen lassen.
  • Die Teigkugel zurück in eine Schüssel legen, ein sauberes Küchentuch leicht anfeuchten, die Schüssel damit abdecken und an einem warmen Ort etwa 60 Minuten gehen lassen bis der Teig sich verdoppelt hat.

Füllung (während der Teigruhezeit zubereiten):

  • (1) 250 g Kürbis in grobe Würfel schneiden und in einem grossen breiten Kochtopf so verteilen, dass alle Kürbiswürfel auf dem Topfboden liegen. Wasser dazu giessen, so dass der Topfboden gut bedeckt ist (ca. 1 cm hoch), die Kürbisstücke aber nicht aufschwimmen!
    (2) Kürbiswürfel im geschlossenem Topf etwa 20-30 Minuten weichköcheln lassen – während dieser Zeit nicht umrühren! – hin und wieder bisschen Wasser nachgiessen, damit nichts anbrennt! Mit einer Gabel testen, ob die Stücke schon weich sein. 
    (3) Den Topf vom Herd nehmen und den Kürbis etwa 5 Minuten ausdampfen lassen. Sollte noch Wasser im Topf sein, dieses abgiessen. Den noch warmen Kürbis mit einem Pürierstab zu einem glatten Mus pürieren. 
    (4) Den Topf mit dem Kürbismus zurück auf die noch warme Herdplatte stellen, den Rohrohrzucker und das Eiweiss dazugeben und mit dem Pürierstab untermengen. 
    Mit Zimt, Ingwerpulver, Muskat, Piment abschmecken. Bis zur Verwendung beiseite stellen.

Backform vorbereiten:

  • Backform mit etwas Wasser anfeuchten, Backpapier zerknüllen und die Form damit auslegen.

Fertigstellung des Zopfes:

  • Den aufgegangenen Teig kurz durchkneten und auf einer leicht bemehlten Fläche zu einem Rechteck (ca. 30×40 cm) ausrollen.
    Das Kürbismus gleichmässig auf dem Teig verteilen, an den Rändern ca. 2 cm frei lassen. Die gemahlenen Haselnüsse gleichmässig auf das Kürbismus streuen.
  • Den Teig nun der Länge nach gleichmässig fest aufrollen und die Rolle mit der Nahtstelle nach unten legen.
    Mit einem scharfen Messer ab der Mitte längs durchschneiden. Die beiden Stränge so flechten, dass die Kürbisfüllung „oben“ ist. Mit der anderen Hälfte ebenso verfahren. Die beiden Enden nach unten einklappen.
  • In die vorbereitete Form legen und mit dem Eigelb-Milch-Gemisch einmal einstreichen. Mit einem feuchten Tuch abdecken und nochmals ca. 30 Min. ruhen lassen.
    Nach der Ruhezeit nochmals mit dem restlichen Eigelb-Milch-Gemisch einstreichen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 170 C Umluft vorheizen.

  • … die nachfolgenden Backzeiten sind Richtzeiten, denn jeder Ofen backt anders …
    20 Min mit 170 C Umluft – danach mit Alufolie abdecken und weitere
    20 Min mit 150 C Umluft backen
    10 Min nur Umluft – ohne Temperatur
    10-15 Minuten im ausgeschalteten Ofen lassen
  • Den Hefezopf mit Hilfe des Backpapiers aus der Form heben und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

Notizen

Viel Spass beim Ausprobieren und geniessen!!!
Meine Kollegen im Büro waren begeistert und ich hoffe, ihr werdet es auch sein!
Falls Du das Rezept ausprobierst würde ich mich über Feedback freuen. Über Lob, freundliche Kritik, Tipps und Erfahrungen freue ich mich immer sehr!
Liebe Grüsse
Keyword Backen, Hefe

8 thoughts on “Hefezopf gefüllt | babka style. kürbis. haselnuss.

      1. Arno von Rosen

        Soooo, der Teig geht schon vor sich hin 😀 In 15 Minuten kommt das Ding ins Rohr, also danke für die leckere Inspiration liebe Britta!

  1. Erika

    Auf dem Heimweg dachte ich daran einen Hefezopf zu machen. 1 Stück Hefe wartet im Kühlschrank. Mein Problem: ich weiss nicht wirklich, wie man wickelt😡 jetzt weiss ich 1 Variante. Und ja, ich mag den Herbst auch sehr.

    Antworten

Kommentar verfassen