Bonjour! Bonjour! Je suis retour … da bin ich wieder … 

Nach einer kleinen Auszeit, die wir unter anderem in Frankreich verbracht haben, bringe ich heute diese oberleckeren Baguettes mit! Sehen sie nicht zum Reinbeissen aus?

Sie sind übrigens bestens für ungeduldige und spontane Leute geeignet! … denn oftmals muss es einfach nur schnell gehen – selbstgemacht und lecker soll es aber trotzdem sein, was da auf den Tisch kommt … Kennt Ihr? Ok, dann solltet ihr unbedingt weiterlesen!

Alle anderen können sich gerne die Baguettes für Langschläfer anschauen 😉.

Für dieses Rezept benötigt man nicht einmal eine Küchenmaschine oder ein spezielles Baguetteblech! Alles ganz unkompliziert. Versprochen!

Der Teig wird einfach aus Mehl, Hefe, Wasser und Salz in einer grossen Schüssel schnell von Hand gerührt, darf dann anderthalb Stunden ruhen, wird danach geformt und nach einer guten halbe Stunde im Backofen hat man wunderbare knusprige Baguettes vor sich liegen!

Das Originalrezept stammt übrigens von dem französischsprachigen Blog „Les Petits Plats de Rose“ und wurde dort bereits 2011 unter dem Namen „Le pain magique“  veröffentlicht. Mittlerweile hat es seinen Weg auf viele deutschsprachige Blogs gefunden und ist dort oft unter den Namen „Magisches Baguette“ oder auch „Baguette magique“ zu finden.

Ich habe diese Baguettes bereits mehrmals gebacken und kleine Anpassungen vorgenommen, so dass es für uns perfekt ist … soll heissen … bissle weniger Hefe, bissle mehr Wasser & einen Ticken mehr Salz wie im Originalrezept und die Backtemperatur angepasst – et voilà ce ça!

Ihr fragt Euch nun vielleicht, was an diesem Rezept „magisch“ sein soll? Mehl, Hefe, Wasser, Salz? Nun, ein „richtiges“ Baguette hat eine seeeehr seeehr lange Ruhezeit und wird mehrmals gedehnt und gefaltet – im Vergleich hierzu ist dieses Baguette in der magischen Zeit von gut 2 Stunden fertig! Da kann man nicht meckern, oder?!

Noch ein wichtiger Hinweis vorweg:

Der Teig ist wirklich seeehr weich und darf nach der Ruhezeit nicht durchgeknetet werden, denn so gehen die schönen Löcher im Teig verloren …

[ Zutaten für 2-3 Baguettes ]

320 ml lauwarmes Wasser

10 g frische Hefe

300 g Weizenmehl Typ 405

80 g Weizenmehl Typ 550

12 g Salz

+ Mehl für die Arbeitsfläche

[ Zubereitung ]

Die Hefe zerbröseln und mit dem lauwarmen Wasser (nicht wärmer wie 35 C) verrühren bis sie sich vollständig aufgelöst hat.

Die beiden Mehlsorten mit dem Salz in einer grossen Schüssel mischen und das Hefewasser dazu giessen. Alles gut vermengen – ich habe hierzu einen Teigschaber verwendet – bis keine Mehlnester mehr zu sehen sind und ein zäher klebriger Teig entstanden ist.

Die Schüssel mit einem sauberen, angefeuchteten Küchentuch abdecken und ca. 90 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat und leichte Blasen zu sehen sind.

Nach ca. 80 Minuten Ruhezeit kann der Backofen auf 250 C Ober/-Unterhitze vorgeheizt werden. 

Tipp: Ich schiebe beim Vorheizen ein mit Wasser benetztes Backblech mit ein und entferne dieses wieder sobald der Backofen die Backtemperatur erreicht hat. So kommt richtig viel Dampf in den Ofen und die Baguettes werden schön knusprig.

Ein zweites Backblech mit Wasser benetzen und mit Backpapier auslegen.

Nun die Arbeitsfläche gut bemehlen – wirklich gut! – und den Teig mit einer Teigkarte vorsichtig aus der Schüssel holen und auf die bemehlte Arbeitsfläche fliessen lassen. Den Teig dann mit Hilfe der Teigkarte etwas ihm Mehl wenden und darauf achten, dass nicht zu viele Bläschen rausgedrückt werden!

Den Teig teilen oder dritteln und die Teiglinge lang gezogen auf das vorbereitete Backblech legen.  Wer mag kann die Baguettes auch noch einschneiden.

Die Baguettes werden nun 15 Min mit 240 C und +/- 20 Min mit 220 C im unteren Drittel des Backofens gebacken bis sie schön goldbraun sind. Wer mag spritzt während des Backens noch 2-3 Mal Wasser mit der Blumenspritze in den Backofen.

Zum Auskühlen auf ein Kuchengitter legen und dann geniessen! Bon appétit et à bientôt!

Das Rezept kann wie immer – mit und ohne Bilder – ausgedruckt werden. Einfach unten den Print&PDF Button drücken! Viel Spass beim Nachbacken!